Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

Devilz tun sich lange schwer

Devilz tun sich lange schwer

Basketball: Die Oberliga-Herren des TVG Kaiserau konnten Tabellenführer auf ihrem Weg zum Meisterstück nicht stoppen. Schwer zu kämpfen hatte Titelaspirant TLV Rünthe in Sassendorf, ehe der Sieg fest stand.

Oberliga
TVG Kaiserau – B Soest 36:63 (12:41). Die Oberligaherren des TVG Kaiserau konnten den Soester Sieg nicht verhindern. der für sie frühzeitig die Meisterschaft bedeutete. Alles andere als ein Sieg der ungeschlagenen Gäste wäre eine große Überraschung gewesen. Dass es dazu nicht kommen sollte, wurde schnell klar. Das erste Viertel ging mit 5:27 an Soest. Im zweiten Viertel lief es für den TVG defensiv deutlich besser. In dieser Phase rückten dann die Schiedsrichter in den Mittelpunkt des Geschehens. Kaiserau musste ein fragwürdiges unsportliches Foul hinnehmen und im Verlaufe des dritten Viertels gab es noch drei technische Fouls gegen den TVG, sodass zwei Spieler vorzeitig das Spiel beenden mussten. Die Soester hingegen, obwohl sie im Gegensatz zum TVG bereits wegen Meckerns verwarnt waren, durfte weiterhin meckern und provozieren, ohne dass Konsequenzen folgten. Beim Spielstand von 12:41 für Soest wurden die Seiten gewechselt. Nach dem Seitenwechsel hatten sich die Gemüter wieder ein wenig beruhigt. Der TVG zeigte sich trotz des deutlichen Rückstandes motiviert, den Rückstand in Grenzen zu halten, während de Soester das Spiel nicht mehr wirklich ernst zu nehmen zu schienen. Die Kaiserauer Defensive konnte die Soester Einzelaktionen oft im Keim ersticken und ließ in der gesamten zweiten Halbzeit nur 21 Punkte zu. Am Ende konnte Kaiserau mit seiner Leistung trotz der 36:63-Niederlage zufrieden sein.
TVG:  Stöwe, A. Lass, M. Bromisch, Engelskind, Kassan, Block, Vogel, Rother, J. Bromisch, Kauch, Führing

Bezirksliga
LippeBaskets Werne III – TVG Kaiserau II 74:85

TuS Bad Sassendorf – TLV Rünthe 71:82 (40:38). Das Spiel sollte als Generalprobe für das Ligatopspiel am kommenden Sonntag gegen Hamm gelten, doch das vergaßen die Devilz im Spiel offenbar schnell. Vielmehr musste man phasenweise um die fest eingeplanten zwei Punkte im Rennen um den Titel zittern. Rünthe spielte eine schlechte erste Halbzeit. Es fehlte an Konzentration, Tempo, Passsicherheit, Abschlussstärke und vor allem am Willen in der Defensive. Bad Sassendorf hatte hingegen einen Sahnetag erwischt und konnte zwischenzeitlich einen 12 Punkte Vorsprung herausspielen. Kurz vor Schluss der ersten Hälfte fingen sich die Devilz wieder und konnten noch auf 40:38 verkürzen. Doch Rünthe wollte den Sieg, legte zu und gewann. Ein Arbeitssieg. Jetzt heißt es Fokus sammeln und gegen Hamm zwei Schippen drauf legen.
TLV: M. Jochimsen 24, Kussel 17, Borzov 14, Rogalski 7, Pudelko 6, D. Jochimsen 4, Ben Taleb 3, Biermann 2, Ruppel 2, Voigt 2, Gärtner

BSC Kamen – Holzpfosten Schwerte 54:73 (38:43). Im Spiel gegen Schwerte zeigte der BSC eine engagierte Leistung. Obwohl körperlich unterlegen wurde ordentlich verteidigt und in der Offense viele gute Punkte erspielt. Die erste Halbzeit war ausgeglichen. BSC-Spieler Eugen Schwieca: „Leider konnten wir die Intensität der ersten Halbzeit nicht mit in die zweite nehmen. Plötzlich fielen die freiesten Würfe und auch einfache Korbleger nicht mehr. Während die Defense noch funktionierte, klappte in der Offense nichts mehr. So ging das Spiel am Ende doch noch deutlich verloren.“
BSC: Jäger, Rönn, Hoheisel, Schwieca, Albrecht, Böckmann, Haeske, Höncke, Duong Truong.

Landesliga Damen
TVG Kaiserau – BC 70 Soest 56:58 (22:19).
In der ungewohnten Südschule verpassten die TVG-Damen nur knapp eine Überraschung gegen den Tabellenersten BC Soest. Im Angriff konnten die Gastgeber durch gute Rotation immer den einfachen Korbabschluss erzielen. Dennoch: Gerade das Trio Greta Dunker, Kristina Hessel und Emma Otto machte einen sehr guten Job unter dem Korb. Auch in der Verteidigung stimmte die Kommunikation. Das Manko: Man agierte phasenweise zu langsam oder war zu weit von den Gegenspielerinnen entfernt. So konnten die Soester Damen ihre Würfe von außen erfolgreich abschließen. In den letzten Spielminuten spielte Kaiserau nicht clever, sodass sich Soest den Sieg holen konnte.
TVG: Kürschner, Grütering, Molde, Stratmann, Mantei, John, Blank, Artelt, Beiling, Otto, Dunker, Hessel.

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.