Desolate Mannschaftsleistung führt zur Blamage

537

Fußball, Frauen, Testspiel: Am Ende der 90 Minuten trotteten die Damen des VfK Weddinghofen vom heimischen Rasen am Häupenweg.  14 Gegentore musste man hinnehmen. Der Testspielgegner  FC Iserlohn 46/49 lief mit der in der Westfalenliga spielenden U17 Mannschaft auf und erteilte der Krohne Elf eine Lehrstunde.

So sahen die ersten zehn Spielminuten erst gar nicht nach dem späteren Ergebnis aus – im Gegenteil. Die VfK Damen spielten einen guten Ball und zeigten sich gleichwertig, wenn nicht sogar spielbestimmender. Doch in den Minuten 11 und 13 führten zwei Fehlpässe zu  Gegentoren. Fortan ließ Weddinghofen die Köpfe hängen und fiel mehr und mehr auseinander. „Ich bin maßlos enttäuscht. Bei 14 Gegentoren zu Hause muss sich jeder fragen, was falsch gelaufen ist.  Wir hatten viel zu viele Fehlpässe, waren immer einen Schritt langsamer und nach der 0:2 Führung fehlte mir bei einigen die Einstellung– wir haben uns einfach aufgegeben und den Iserlohnern das Spiel überlassen“, so VfK-Trainer Sebastian Krohne nach dem Spiel.

VfK: Bauer, Schmidt, Barnfeld, Prothmann, Bäsig, Nowak, S. Arulmulgansaibaba, Schoen, Gatz, Müller, Groneberg // eingewechselt: Richter, Heßler, Galita, Ahlfeld.
Tore: (10.), (19.), (21.), (25.), (26.), (29.), 1:6 Groneberg (30.), 2:6 Müller (40.), (41.), (51.), (53.), (57.), (65.), (70.), (83.)

Bild: „Steff“ Groneberg war zwar noch maßgeblich an den beiden Treffern beteiligt, doch bei 14 Gegentoren kann der beste Sturm nicht helfen.

Vorheriger ArtikelRSV-Radtourenfahrer eine Woche lang beim Bundes-Radsport-Treffen in Werne dabei
Nächster ArtikelVier VfLer für die Westfalenauswahl nominiert

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.