Derbysieg für den ASV Hamm-Westfalen – Überragende Leistung von Sören Südmeier

Derbysieg für den ASV Hamm-Westfalen – Überragende Leistung von Sören Südmeier

Handball, 2. Bundesliga: TV Emsdetten – ASV Hamm-Westfalen 31:32 (15:16). Einen unter dem Strich verdienten Derbysieg hat der ASV Hamm-Westfalen am frühen Sonntagabend beim TV Emsdetten gefeiert. Am Ende setzten sich die Gäste knapp in der Ems-Halle mit 31:32 (15:16) durch. Stärkste Offensivspieler beim ASV waren Sören Südmeier mit acht Treffern und Oliver Milde mit sechs Toren.

Beide verdienten sich ebenso wie Rückraum Stefan Lex ein Sonderlob von ASV-Trainer Kay Rothenpieler: „Oli und Stefan waren gut und Sören hat ein überragendes Spiel gemacht“, diktierte der Coach direkt nach der Partie der Presse in die Aufnahmegeräte. So war es also diesmal der Rückraum, der beim ASV besonders auftrumpfte. Einige Schwierigkeiten offenbarten die Gäste dagegen in der Abwehr. „Es waren einige unglückliche Bälle dabei“, bestätigte Kapitän Jakob Macke, der einige Mängel in der sonst stabilen Deckung ausmachte.

Unter dem Strich sollte dies aber gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Hausherren vor über 1.600 Zuschauern in der Ems-Halle folgenlos bleiben. Rothenpieler: „Wir sind sehr glücklich über diesen Sieg. Wir haben kämpferisch ein gutes Spiel gemacht.“ Auch wenn der TVE vor dem Derby einige Ausfälle zu beklagen hatte, lieferte er dem ASV die gesamte Partie einen heißen Kampf. Erst in der 20. Minute stellte Oliver Milde die erste Zwei-Tore-Führung des Spiels her (9:11). In der 27. Minute erhöhte Fabian Huesmann sogar auf 12:15. Doch wiederum ließ sich die Mannschaft von Daniel Kubes nicht abschütteln und verkürzte bis zur Pause auf 15:16.

Auch die zweite Halbzeit begann ausgeglichen. Zunächst legten die Gäste vor, dann in der 36. Minge erstmalig der TVE durch den Treffer von Jorn Smits zum 19:18. Jetzt wurde auch die Kulisse in der Ems-Halle noch lautstarker. Der ASV offenbarte einige Schwierigkeiten auf der linken Abwehrseite – die Kay Rothenpieler durch eine Umstellung auf eine offensivere 5:1-Abwehr mit Lars Gudat in vorgezogener Position in den Griff bekam. In der Folge erspielten sich die Gäste wieder leichte Vorteile, bei 24:27-Zwischenstand und noch rund zwölf zu spielenden Minuten wähnten sich die mitgereisten Schlachtenbummler bereits auf der Siegerstraße. Doch zwei schnelle Tore von Yannick Dräger ließen die TVE-Fans wieder hoffen. Als dann noch Janko Bozovic in der 51. Minute ausglich (27:27), stand die Ems-Halle Kopf. „Solche Situationen sind nicht leicht zu lösen“, meinte Rothenpieler. Aber der ASV blieb ruhig, ging erneut durch Jan von Boenigk (27:28) und Fabian Huesmann (28:29) in Front. Mit seinem siebten und achten Treffer warf Sören Südmeier die Gäste anschließend jeweils mit zwei Treffern in Führung, den Schlusspunkt aus Sicht des ASV setzte Lars Gudat mit seinem Tor zum 30:32. Zwar verkürzte der TV erneut, der letzte Wurf der Gastgeber landete aber bei abgelaufener Spielzeit in der Mauer des ASV.

Durch den erneuten Sieg hat sich die Mannschaft von Kay Rothepieler nun auf einen Zähler an die besser platzierten Teams aus Nettelstedt-Lübbecke und Ferndorf herangearbeitet. Bereits tritt der ASV in der WESTPRESS arena an, Gegner ist ab 19:15 Uhr dann Spitzenreiter HSC Coburg. Karten gibt es noch im Vorverkauf oder an der Abendkasse, die um 17:45 Uhr öffnet.

ASV: Krechel, Storbeck – Blohme (1), Huesmann (4/2), Milde (6), Brosch, Fuchs, Raguse, Sohmann (1), Schwabe (3), Lex (3), Südmeier (8), Gudat (2), Papadopoulos (1/1), von Boenigk (3).

Bild: Achtfacher Torschütze – Sören Südmeier

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .