Der „vierfache“ Engin Duman – TuRa gewinnt Bergkamener Derby mit 7:0

960

Fußball-Bezirksliga: FC TuRa Bergkamen – VfK Weddinghofen  7:0 (3:0). Das Derby im Nordbergstadion hatte am Samstag einen Namen: Engin Duman. Mit einem lupenreinen Hattrick machte der agile Angreifer schon zur Pause alles klar gegen seinen Ex-Club. Und nach der Pause ließ er gar noch den vierten Treffer folgen.  Er war nie zu bremsen. Am Ende hatten die TuRaner „sieben auf einen Streich“ auf ihrem Torkonto stehen.

Danach sah es in den ersten 15 Minuten nicht aus. Weddinghofen  zeigte sich im Feldspiel  gleichwertig  und TuRa suchte noch seine Linie. Das änderte sich nach dem 1:0, für das natürlich Engin Duman verantwortlich zeigte. Der VfK  verlor die Ordnung und Keeper Tobias Fuhrich musste bis zum Halbzeitpfiff noch zwei Mal hinter sich greifen. Chancen für die Gäste blieben bis auf einen Pfostentreffer von Engin Abali (38.) dagegen Mangelware.

Dass der TuRa-Torjäger auch per Kopf ein Tor erzielen kann, zeigte er in der 60. Minute, als er nach einer Flanke von Christian Freyermuth einköpfte. Yasin Gider und der eingewechselte Sadik Cakir erhöhten auf 6:0.  Danach kam der VfK zeitweise wieder etwas besser ins Spiel. Alexander Kollek traf mit einem Distanzschuss den Pfosten (80.) und wenig später verfehlte ein Kopfball von Andreas Zahn nur knapp das Tor. Den Schlusspunkt setzte der spielfreudige Samet Ayyildiz.   

Trainerstimmen
Tobias Jahncke (TuRa): „Das war ein wunderbarer Saisonabschluss. Genau so habe ich mir das vorgestellt. Wir waren mit Engagement bei der Sache, die Körpersprache hat gestimmt.  Mit dem Sieg und einem guten Gefühl können wir jetzt in die Sommerpause gehen.“

Olaf Barnfeld (VfK): „So hoch wollten wir natürlich nicht verlieren. Die Luft ist raus bei uns. Das hat die Körpersprache bei meinen Spielern ganz deutlich gezeigt. Viele haben die Saison durchgespielt, da ist der Akku leer. Die Pause jetzt ist fällig. Wir werden wieder kommen.“

FC TuRa: Treppe, Torka, Ayyildiz, C. Duman (62. Türkkan), Haurand, Gider, Berndt (22. Krucinski), Winter, Gün, C. Freyermuth, E. duman (72. Cakir).
VfK:  Fuhrich, Urbaczka, Kahraman (46. Kollek), T. Zahn, Weiss, Abali, Schrader, Müller (65. Sarac), A. Zahn, Civak.
Tore:  1:0 (15.) E. Duman, 2:0 (25.) E. Duman, 3:0 (32.) E. Duman, 4:0 (60.) E. Duman, 5:0 (68.) Gider, 6:0 (79.) Cakir, 7:0 (79.) Ayyildiz.

Bester TuRa-Spieler: E. Duman, Ayyildiz, Torka
Bester VfK-Spieler: Civak

Bild: Auch von zwei VfK-Abwehrspielern war TuRa-Torjäger Engin Duman nicht zu bremsen

Aktuell: Vor dem Anpfiff wurden Tobi Jahncke (Karriereende) und Cihad Gün (wechselt zum VfL Kamen) vom FC TuRa verabschiedet

Vorheriger ArtikelVfL Fröndenberg lädt ein zum 30. Lauf durch den Warmer Löhn
Nächster ArtikelFußball-Notizen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.