Der TuRa-Sieg hat zwei Namen – Ira Schöße und Elisa Brügger

525

Handball, Frauen-Oberliga: HC TuRa Bergkamen – HSV Minden-Nord 27:25 (14:14). Fünfter Saisonsieg für die Bergkamener Damen. Im Nachholspiel  gegen den Tabellenvierten Minden konnte sich der heimische Oberligist mit einem positiven Ergebnis in die Weihnachtspause verabschieden. Erst in der Schlussphase zeichnete sich in dem weitgehend ausgeglichenen Spiel der TuRa-Sieg ab.

Wichtige Tore erzielte da Elisa Brügger, die innerhalb von vier Minuten drei Mal erfolgreich war und ihre Mannschaft 24:23 in Führung brachte. Anschließend zeigte sich Alessia Mariotti nervenstark, verwandelte zwei Siebenmeter zum 26:23 (54.) und 27:23 (57.). Das war der Sieg, den ließ sich dann Bergkamen nicht mehr nehmen, gestattete den Gästen nur noch zwei Treffer zur Ergebniskosmetik.

TuRa fand zu Beginn schwer ins Spiel, lag 0:1 (2.) und 1:4 (7.) zurück. In der 18. Minute hieß es gar 5:10. Doch dann kam die Wagner-Truppe besser zurecht, konnte kurz vor der Halbzeit auf 13:13 ausgleichen (29.) und fast mit dem Halbzeitpfiff erneut den Gleichstand zum 14:14 herstellen.

Nach der Pause blieb es eng. Die Ex-TuRanerin Laura Thielmann brachte Minden 17:16 in Front (38.). Elisa Brügger zeichnete für das 20:20 verantwortlich (45.). Danach hatte Bergkamen mehrfach die Chance, in Führung zu gehen, vergab beste Möglichkeiten. Hier zeichnete sich vor allem Ira Schöße mit mehreren Glanzparaden aus, hielt ihre Mannschaft im Spiel. Offensichlich bestärkte das ihre Vorderleute, denn die zeigten wieder mehr Effizienz beim Torabschluss und konnten sich entscheidend absetzen. Der Stimmung bei der anschließenden Weihnachtsfeier trug dazu sicherlich positiv bei.

Bild: In glänzender Form – Ira Schöße.

Weiter geht es für die TuRa-Damen am 12. Januar mit dem Auswärtsspiel in Bad Salzuflen.

HCT-Trainer Ingo Wagner: Es war ein kampftbetontes Spiel mit dem guten Ende für uns. Ausschlaggebend war in Halbzeit zwei, dass Vanessa Rolf in der Mitte gute 1:1-Aktionen hatte. Auch die 2. Welle hat geklappt. Es hat sich gezeigt, wenn Elisa Brügger mit Tempo kommt, ist sie nur schwer zu halten. Die Deckung hat gut gestanden mit einer starken Ira Schöße im Tor. Kompliment an die Mannschaft, sie hat sich an die Absprachen gehalten. Wir haben eine gute Einstellung an den Tag gelegt und waren besser als noch letzte Woche gegen Recklinghausen. Wichtig, dass wir jetzt mit einem Sieg in die Pause gehen können.

HCT: Meier, Schöße; Holz, Axtmann, Jaworski, Brügger, Rohlf, Mende-Kamps, Mariotti, Seehagen, Krogull, Kullmann, Heinrich.

Bild: Elisa Brügger (li.) war von der Mindener Abwehr kaum zu bremsen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.