Der SSV Mühlhausen kommt nicht von der Stelle

420

Fußball-Landesliga: SSV Mühlhausen-Uelzen – Hasper SV 1:2 (0:1). Bitter, der SSV kommt im Abstiegskampf nicht von der Stelle. Wieder kein Heimerfolg, noch nicht einmal ein Punkt im Mühlbachstadion. Und die Situation wird immer prekärer. „Wir dürfen nicht mehr auf die Ergebnisse der anderen hoffen“, so ein frustrierter SSV-Coach Hartmut Sinnigen nach dem Abpfiff, „es muss auch mal von uns was kommen.“

Da kam aber nicht genug. Eigentlich nur einmal – in der 55. Minute: Da zirkelte  Arne Volkmer einen Freistoß von der 16m-Linie schön in das Hasper Tor. Da stand es 1:1. Zu dem Zeitpunkt verdient. Die Hausherren machten Druck, spielten sich oft genug nach vorne, aber der entscheidende Pass in die Tiefe fehlte. Stattdessen dribbelte man sich immer wieder fest oder das Passspiel war zu ungenau. In der 61. Minute zielte Berat Özgüc haarscharf am Hasper Tor vorbei. Der SSV war am Drücker und just in dieser Phase wurde er ausgekontert, die Szene roch allerdings sehr stark nach Abseits. Da konnte Mühlhausens Schlussmann Maik Müller nichts ausrichten. Beim 0:1 machte er jedoch keine gute Figur, als er einen Freistoß erst hielt, sich dann den Ball aber selbst ins Netz bugsierte.

SSV-Trainer Hartmut Sinnigen: „Enttäuschender Spielausgang. Wir haben uns durch individuelle Fehler wieder geschlagen. Typisch dafür das 1:2, wo wir den Ball verlieren und den Konter der Hasper damit einleiten. In der 1. Halbzeit haben wir nur mit langen Bällen operiert. Ein untaugliches Mittel. Nach einem Foul an Volkmer hätte es einen Elfer für uns geben müssen. Nach der Pause wurde es besser. Wir können den Sieg aber nicht erzwingen. Es sind Chancen vorhanden, aber wir machen sie nicht weg. Wieder waren wir zu harmlos vorne im Angriff. „

SSV: Müller, Kwiotek, Wenz, Tost, Szymaniak (48. Hutmachr), Özgüc, Held, Seidler, Rentsch, Volkmr (80. Tekkanat), Morch (46. Özkan).
Tor: 0:1 (29.) Demir, 1:1 (55.), Volkmer, 1:2 (75.) Schoppen.

SSV-Bestnote: Rentsch

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.