Der RSV Unna stellt den NRW-Landesvierer bei der Deutschen Meisterschaft – Nationalfahrer bestreiten wichtige Einsätze

272

Radsport: Eine besondere Aufgabe wartet auf den U15 Vierer des RSV Unna. Am 5. September findet in Genthin/Brandenburg die Deutsche Meisterschaft im Teamzeitfahren der Klasse U15 statt. Die NRW Landestrainer schenken den RSV Unna-Betreuern Tobias Müller und Dennis Nentwich das Vertrauen, die Farben des Landes NRW mit einem reinen Vereinsvierer zu vertreten.

Die RSV-Starter Jonathan Müller, Niklas Twiehaus, Jonah Thielemeier und David Sechmann  stehen in der Rangliste des Verbandes unter den ersten 10 und sind für den Auswahlvierer geeignet. Die Landestrainer erhoffen sich eine Leistungssteigerung durch das häufige gemeinsame Training und die Harmonie im Team. Der RSV Vorstand hat zudem den Wunsch der Trainer erfüllen können, dass die Fahrer das aerodynamisch bestmögliche Material erhalten und so konkurrenzfähig gegenüber  den Auswahlmannschaften der übrigen Bundesländer sind. Jetzt gilt es „Daumen drücken für die U15“.

Rennserie auf der „Niere“ hat begonnen

Auf der verkehrsfreien Dortmunder Rundstrecke „Niere“ in der Nähe der Westfalenhallen wurde die diesjährige Rennserie eröffnet und sah gleich das Stadtwerke Unna Nachwuchsteam des RSV auf den Spitzenplätzen. In der U11 fuhr Josefine Wendel auf Platz 1, Nuria Müller belegte Platz 3 und Mathilde Adden den  4. Rang. In der U13 siegte Paul Wendel und Marie Wember kam auf Platz 4 ins Ziel. Das U15 Rennen beendete David Sechmann hauchdünn geschlagen auf Platz 2, Niklas Twiehaus und Tom Wendel kamen auf die Plätze 4 und 6. Auch in der U17 Klasse gab es eine Podiumsplatzierung:  Max Geppert wurde Dritter, knapp vor  Lasse Schenkmann und  Paul Zink auf den Rängen  4 und 6. In den übrigen Rennklassen konnten sich keine RSV Starter vorne platzieren.

Julius Dräger bei der offenen Niedersachsenmeisterschaft in Bissigheim Zehnter

U19  Nationalfahrer Julius Dräger nahm an der offenen Niedersachsenmeisterschaft in Bissigheim teil und belegte im gemeinsamen Rennen der U19 und der Eliteklasse den hervorragenden 10. Platz. Eindrucksvoll behauptete sich die Deutsche U23 Nationalmannschaft bei der Tour d l`Avenir. Michel Heßmann fuhr trotz seiner Sturzverletzungen vom Teamzeitfahren das extrem schwere Etappenrennen zu Ende und unterstützte seinen Teamkapitän Georg Steinhauser bis zum Schlussanstieg zum Kleinen St. Bernhard im französischen Hochgebirge. Die RSV Spitzenfahrer Justin Wolf und Jon Knolle wurden für das prestigeträchtige Etappenrennen „Deutschlandtour“ von ihren Sportgruppen Bike Aid und SKS Sauerland nominiert und hoffen auf vordere Platzierungen im Kampf gegen die Weltelite.

Bildzeile: Der U15 Vierer des RSV Unna beim Training für die Deutsche Meisterschaft / Foto RSV.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.