Der nächste Rückschlag für TSC Kamen

547

Fußball-Bezirksliga: ETuS/DJK Schwerte – TSC Kamen 5:2 (3:1). Der nächste Rückschlag für den TSC Kamen. Selbst gegen den Tabellennachbarn hat es nicht mit dem zweiten Saisonsieg gereicht. Vielmehr gab es die achte Niederlage und der Abstand zu den rettenden Nichtabstiegsplätzen beträgt nunmehr schon sieben Punkte. Trostlos.

Ehe sich die TSC-Spieler auf dem Platz geordnet hatten, lagen sie auch schon hinten. Nach zwei Minuten zappelte der Ball im Kamener Netz. Noch schlimmer, ein Eigentor von Tarik Acar ließ den Rückstand auf 0:2 und nach 26. Minuten gar auf 0:3 anwachsen. Dann berappelte sich die Kocapinar-Truppe, kam auf 2:3 heran, drängte, hatte ein Chancenplus, konnte die Möglichkeiten, darunter sogar drei Hundertprozentige, aber nicht verwerten. Dann ist es im Fußball oft so, wenn man vorne nicht trifft, dann bekommt man hinten Tore rein. Das passierte, denn Schwerte kam noch zu zwei weiteren Treffern zum 5:2-Enstand.

TSC-Trainer Nail Kocapinar: Wir wollten gegen Schwerte anfangen zu punkten. Das ist uns nicht gelungen. Individuelle Fehler vor allem nach Standards waren verhängnisvoll. Unsere Großchancen haben wir nicht genutzt. Selbst das leere Tor haben wir nicht getroffen. Das ist eine Sache der Konzentration. Die Einstellung passte wiederum nicht. Schwerte war anfällig, aber wir haben das nicht nutzen können. Wir müssen uns irgendwie in die Winterpause retten, dann wollen wir mit Neuzugängen versuchen die Wende schaffen.

TSC: Y. Aydeniz, Ponten (31. Yavuz), T. Acar (31. Gür), Akdogan (62. Kana, Mo. Morsel, Ja. Morsel, Jabri, Erdur (82. Crescente, Kaya, A. Acar.
Tore: 1:0 (2.) Smajlovic, 2:0 (13.) Eigentor T. Acar, 3:0 (26.) Bratic, 3:1 (41.) A. Acar, 3:2 (50.) Mo. Morsel, 4:2 (73.) Cela, 5:2 (89.) Cela.

Bildzeile: Tarik Acar (vorne) unterlief ein Eigentor zum 0:2. Am Ende verlor der TSC Kamen 2:5 im Kellerduell in Schwerte.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.