Dem Winterwetter erfolgreich begegnet

623

Leichtathletik: Am Karsamstag die Laufschuhe für den Paderborner Osterlauf zu schnüren, hat seit 67 Jahren Tradition. Bei der ältesten Straßenlaufveranstaltung in Deutschland trat dieses Mal nur ein kleines Kontingent vom Lauf Team Unna an. Aber wohl keiner der Teilnehmer kann sich an solch winterliche Temperaturen von + 2° Grad mit leichtem Schneefall in Paderborn erinnern. Und dennoch waren die – wie immer –  dominanten Schwarz-Afrikaner ganz vorne in den beiden Hauptwettkämpfen, im 10km-Lauf und im Halbmarathon, vertreten.

Christine Kretschmer behauptete sich im 10km-Lauf in gewerteten 1:04:57 Minuten (13. Platz W60), Franz-J. Wiemann in 0:50:43 Min. (8. Platz M65) und Frank Katzenberg in 0:50:55 Minuten. Er schloss  damit zwar in neuer persönlicher Bestzeit ab, verbesserte sich auch gegenüber dem Vorjahr gleich um drei Minuten. Allerdings verrät die Platzierung (164. Platz M45), wie stark diese Altersklasse bei vielen Läufen vertreten ist. Mit insgesamt 325 Läufern bildete sie die zahlenmäßig stärkste Laufgruppe in diesem Teilnehmerfeld von weit über 3 600 Läufern. Siegreich gestoppt in 0:27:58 Minuten wurde hier der Keniate Richard Kiprop Mengich.

Mit ebenfalls neuer Bestzeit auf der Halbmarathonstrecke wartete Michael Gruske (1:41:02 Std.) auf. Im Teilnehmerfeld von über 1 200 Läufern schnitt er unter 99 Läufern seiner AK M55 noch als 17. Zieleinläufer ab. Hier war der aus Eritrea stammende 17 Jahre alte Ghimay Ghebreslassie siegreich und lief  in  1:00:07 Stunden neuen Streckenrekord auf der Paderborner Strecke. Damit pulverisierte er den gerade erst einen Jahr alten bisherigen Rekord.

Im Bild:  Frank Katzenberg (li.) und Franz-J. Wiemann vom Lauf Team auf der 10km-Strecke bei Kilometer sechs.

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.