„Das wird mit der schwerste Gegner“

356

Fußball-Oberliga: Wenn de SV Westfalia Rhynern am Sonntagnachmittag um 15 Uhr den SC Westfalia Herne am Papenloh erwartet, stehen sich zwei Kontrahenten gegenüber, die bereits in den Jahren zuvor in der NRW-Liga Rivalen waren.

Auf dem tiefen Platz wird das wohl mit der schwerste Gegner“, erwartet Rhynerns Trainer Björn Mehnert (Bild) eine defensiv eingestellte Herner Mannschaft, die alles geben wird, um Gegentore zu vermeiden. Mehnert warnt:  „Herne steckt im Abstiegskampf. Sie werden tief in der Deckung stehen und uns das Spiel machen lassen.“ Selbst will Mehnert den Gegner vom Tor weghalten und über eigenen Ballbesitz Dominanz schaffen. Dennoch weiß der ehemalige Profi, dass es ein Geduldspiel werden kann. Er sagt daher: „Ich glaube nicht an Hurrafußball am Sonntag.“

Nachdem gegen Aufstiegsfavorit Wattenscheid Mehnert nicht alle Akteure gefallen haben, kündigt er personelle Veränderungen an. Von den bisher Verletzten sieht es lediglich bei Emir Bajric so aus, als ob er bis Sonntag fit werden könne. So werden Samet Akyüz, Dennis Idzcak und Felix Krellmann weiterhin fehlen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.