Constantin Feist beim Abzweig zum Zieleinlauf irritiert – Zweiter bei den „Westfälischen“

869

Leichtathletik: Constantin Feist vom VfL Kamen ärgert sich maßlos: Bei den Westfälischen Crossmeisterschaften sieht er bereits wie der sichere Sieger aus, als er sich im Zieleinlauf für einen Moment falsch einfädelt, aus dem Tritt kommt und schließlich knapp geschlagen Zweiter wird. Zwillingsbruder Maximilian Feist wird Dritter.

35 Teilnehmer traten in der Altersklasse U18 an, um auf einen 3290 Meter langen Parcours im Paderborner Stadtteil Schloß Neuhaus den Westfalenmeister zu ermitteln. Constantin und Maximilian Feist wurden als führende Mittelstreckler im Lande eigens vorgestellt, liefen entsprechend in der Führungsgruppe mit und machten ab der Hälfte der Strecke in den Lippe-Auen auch das Tempo.

Die beiden 17-Jährigen Läufer des VfL Kamen bestätigten ihre guten Trainingsleistungen und lösten sich schließlich zusammen mit dem Münsteraner Tom Thiemann vom Feld. Constantin Feist zog schließlich 300 vor dem Ziel den Schlussspurt an und baute seinen Vorsprung auf 5 Meter aus. Dann ließ sich Constantin beim letzten Abzweig zum Zielleinlauf irritieren, verlor für ein paar Schritte sein Tempo und Tom Thiemann zog vorbei. Beide erreichten zeitgleich (9:40 Min) das Ziel, aber der Münsteraner war knapp vorn.

Etwas überraschend war, dass Maximilian Feist, vom Deutschen Leichtathletik-Verband in den C-Kader berufen, in die Entscheidung nicht eingreifen konnte und in 9:46 Minuten nur Dritter wurde.

Bild: Cross-Meisterschaften – Constantin (l.) und Maximilian Feist vom VfL Kamen wurden in Paderborn Zweiter und Dritter Foto VfL Kamen

Vorheriger ArtikelFußball-Kreisliga A2: Sechs Tore im Unnaer Stadtduell – erster Saisonsieg für Oberaden
Nächster ArtikelFußball-Ergebnisse auf einen Blick

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.