Conny Mashiter NRW-Meisterin auf der Halbmarathondistanz

756

Leichtathletik: Gutes Training vorausgesetzt, und man kann sich der Herausforderung eines Meisterschaftslaufs stellen. Das tat jetzt bei der Austragung des 4. Gütersloher DJK-Halbmarathons Conny Mashiter vom Lauf Team Unna. Wenn auch erste stärkere Herbststürme und leichter Nieselregen den über zwei Runden geführten Lauf etwas beeinträchtigten, so konnten die Beteiligten insgesamt doch mit dem Wetter zufrieden sein. Zusammen mit ihrem Mann Martin Gelfuß angereist, absolvierte C. Mashiter die 21,095 km in exakt 1:44:16 Stunden, was ihr Platz eins in der Altersklasse W55 einbrachte.

Da dieser Lauf gleichzeitig als Wertungslauf für die NRW-Meisterschaft galt, ist sie damit in ihrer Altersklasse NRW-Meisterin und dafür vor Ort auch schon geehrt worden. Martin Gelfuß lag nur etwa 30 Sekunden hinter ihr und finishte in 1:44:49  Stunden(Platz 23 / M50). Immer wieder tragen sich in Gütersloh Nachwuchsläufer aus Kenia in die Siegerlisten ein. So auch dieses Mal: 1 Std. 05 benötigte der erste Mann und bei den Frauen schlugen 1:16 Std. für die Erstplatzierte zu Buche.

Am gleichen Sonntag fanden sich fünf Lauf-Team-Mitglieder beim Start des zum 42. Mal ausgetragenen Herbstwaldlaufes in Bottrop ein, der direkt am Haupteingangstor der ehemaligen Zeche Prosper-Haniel gestartet wird. Über 10 km startete Tobias Thielmann – von Hause aus eher ein Triathlet – und er finishte bei merklich kühler Herbstwitterung in für ihn sehr guten 51:29 Minuten (Platz 19 M30). Die strapaziösere Runde von 25 km muteten sich – nur eine Woche nach ihrem Start über die Halbmarathon-Distanz beim Röntgenlauf – das Ehepaar Richter zu. Alexandra Richter benötigte 2:16:44 Stunden (netto), was Platz 8 ihrer AK W45 bedeutete. Nur etwa 90 Sekunden später lief Bernd Richter ins Ziel nach gestoppten 2:18:12 Stunden (Platz 44 / M45). Eine zweimalige Umrundung derselben Strecke durchmaßen die 212 Finisher des Ultra-Marathons. Andreas Amberger gelang dies in 4:57:49 Stunden (Platz 22 / M50), während Markus Sembach (Platz 34 / M50) – auch er noch eine Woche zuvor in Remscheid über die Halbmaraqthon-Distanz am Start – 5 Std. und 43 Min. benötigte.

Mit dem so genannten Cross-Duathlon bahnt sich in Läuferkreisen eine immer mehr beliebte und noch relativ junge Disziplin an. Michael Theil nahm an einer solchen Veranstaltung in Haltern-Sythen teil, wo in geeignetem Gelände am Halterner See zweimal eine 3,5 km-lange Strecke zu laufen war. Die Laufdisziplin wurde unterbrochen von 10km Mountainbike-Fahren auf dem sehr sandigen Untergrund des Geländes. Alles zusammen bewältigte er in 1:03:37 Stunden (Platz 11 / M45).

Bild: Conny Mashiter

Vorheriger ArtikelSuS läuft „Aus der Kaue durch den Wald“
Nächster ArtikelFußball-Kreisliga: Mannschaft des Tages

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.