„Cobras“ setzen auf die Heimstärke gegen Ahlen II

219

Handball, Verbandsliga Männer: SuS Oberaden – Ahlener SG II (Sa. 19.45 Uhr, Römerberg-Sporthalle). Die Spiele gegen Herne und Ahlen II sollten richtungsweisend sein. So hatte es SuS-Trainer Mats-Yannick Roth verkündet. Nun, die Begegnung zuletzt beim Spitzenreiter Herne ging bekanntlich 23:36 verloren und am Samstag kommt der Tabellenvierte Ahlen in die Römerberg-Sporthalle. Verlieren verboten, denn sonst müsste man sich nach unten in der Tabelle orientieren. Das soll natürlich vermieden werden.

Ahlener SG II musste sich übrigens auch in Herne geschlagen geben. 27:29, zog sich dabei aber besser aus der Affäre als die „Cobras“. Samstag setzt der Oberadener Coach auf die Heimstärke der letzten beiden Begegnungen in eigener Halle, die man beide gewann. Diese Serie möchte man ausbauen. Ahlen verlor in der Meisterschaft zuletzt 28:34 daheim gegen TuS Brockhagen. Roth weiß, dass Ahlen individuell gut besetzt ist. Beirren lassen will er sich dadurch aber nicht, vielmehr die eigenen Stärken ausspielen und sich darauf fokussieren.

Schwerpunkte in dieser Woche beim Training de „Cobras“ waren das Selbstvertrauen zurückholen, die richtigen Absprachen treffen, Disziplin und Härte zeigen. „Davon war in Herne viel zu wenig zu sehen“, erhofft sich der SuS-Coach da Bessserung.

Thomas Brannekämper fällt nach einer Augen-OP aus. Ein schmerzlicher Verlust. Der Einsatz von Fabian Lauber ist noch fraglich. Er ist angeschlagen. Ob er das letzte Spiel machen kann vor seiner Schulter-OP, wird sich zeigen. Roth: „Ich hoffe, dass er noch einmal zur Verfügung steht.“  In der letzten Saison gab es zwei umkämpfte Matches. Dass es wieder so läuft, ist sehr wahrscheinlich.

Bildzeile: Auf Thomas Brannekämper (Nr. 22) muss Verbandsligist SuS Oberaden am Samstag gegen die Ahlener SG II verzichten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.