„Cobras“ finden Schlüssel zum Auswärtssieg

517

Handball-Verbandsliga: Wie der HC TuRa startete auch der SuS Oberaden mit einem Sieg in den neunten Spieltag der Verbandsliga. Dabei konnte die Katsigiannis-Truppe ihr Punktekonto ausgleichen.

TuS Bommern – SuS Oberaden 31:37 (17:18). Ja, da kam Freude auf bei den „Cobras“, denn endlich konnte auch auswärts ein Sieg verbucht werden. „Wir haben den Schlüssel zum Auswärtserfolg gefunden“, so ein überglücklicher Spielertrainer „Alex Katsigiannis. Ein wenig unerwartet übernahmen die Gäste aus Bergkamen von Anfang an das Kommando in Witten. Schon in den ersten 30 Minuten erwiesen sich die „Cobras“ da taktisch bestens eingestellt.

„In der zweiten Halbzeit haben wir hervorragend als Team gespielt“, berichtete „Alex“. „Aus einer starken Mannschaft ragten Tim Fehring und Pascal Stennei heraus, die die Fehler in der Abwehr des TuS gnadenlos ausnutzten und eine hohe Trefferquote verzeichnen konnten.“ Auch die Einwechslung von Torhüter Marvin Makus erwies sich als ein Glücksgriff. Ein weiteres Lob ging an Bastian „Shorty“ Stennei, der in vielen Situationen die richtigen Entscheidungen traf. Bommern versuchte es zwar mit verschiedenen Deckungsvarianten, die aber nicht fruchteten. Spätestens beim Sieben-Tore-Vorsprung von 26:19 (42.) war der bekannte Drops gelutscht. „Alles in allem war es ein absolut verdienter Sieg.“

Den Aufwärtstrend könnte der SuS am kommenden Samstag (19.45 Uhr) in heimischer Halle gegen Teutonia Riemke fortsetzen.

SuS: Klepping, Makus,; Hajduk (3), Noe, Herold (2), Fehring (12/2), Katsigiannis (3), P. Stennei (8), Roth (3), Mork, B. Stennei (6), Braach.

Bild: Zufriedenheit nach Schlusspfiff in Bommern im SuS-Lager mit Spielrtrainer Alex Katsigiannis (li).

Vorheriger ArtikelHC TuRa Bergkamen Spitzenreiter!
Nächster ArtikelVfL mit Tempo zum Start-Ziel-Sieg

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.