Cafaro trifft zum 3:3, aber Schiri erkennt Treffer nicht an

538

Fußball-Bezirksliga 8: SC Husen/Kurl – Königsborner SV 3:2 (2:1). Wieder verloren, das dritte Mal in Folge. Und Trainer Frank Griesdorn  konnte das alles auf der Husener Asche nicht miterleben. Er musste kurzfristig beruflich passen, ihn vertrat Bruder Horst (Bild) an der Außenlinie.

Alles ging richtig gut los für Königsborn, als Torjäger Tim Heptner nach zwei Zeigerumdrehungen traf. Doch nach 17 Minuten stand es 1:1, als Unglückrabe Serif Yesil ins eigene Tor köpfte. Das sorgte für Verunsicherung und für viele verlorene Zweikämpfe. So kamen die Platzherren zur Führung. Nach der Pause hatte Königsborn stärkere Szenen und drückte diese auch durch das 2:2 von Tobias Retzlaff aus. Man war im Spiel und musste ausgerechnet in dieser besseren Phase wieder einen Treffer hinnehmen. Das war die Entscheidung, denn dem Tor von Cafaro versagte der Schiedsrichter wegen angeblicher Abseitsstellung die Anerkennung (80.). KSV-Kapitän Darius Ruzok meckerte und sah Gelb/Rot. In Unterzahl konnten die Gäste dem Spiel keine Wende mehr geben.

Frank Griesdorn (Sportlicher Leiter KSV): „Wir machen in der 80. Minute ein reguläres Tor zum 3:3 durch Ricardo Cafaro, das der Schiri aber wegen  angeblicher Abseitsstellung nicht gibt. Nach dem Schlusspfiff räumt er doch ein, dass er einen Fehler gemacht hat. Das ist bitter. Den einen Punkt hätten wir gerne mitgenommen.“

Königsborner SV : Neuhaus, Al. Bichner, Yesil (78. Tran), Göbel (83. Martello), Duda, Strothmann, Eichhorst (17. Kalwey), Retzlaff, Cafaro, D. Ruzok, Heptner.
Tore:  0:1 (2.) Heptner, 1:1 (18.) Eigentor Yesil, 2:1 (37.) Herrmann, 2:2 (60.) Retzlaff, 3:2 (75.) Heyden.
Bes. Vork.: Gelb Rot für D. Ruzok (80.) wegen Meckerns.

Bestnote:  Kalwey.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.