Bulldogs revanchieren sich gegen Grefrath

634

Eishockey, Regionalliga-Pokalrunde: Königsborner JEC – Grefrather EG 7:6 (2:1,1:4,4:1). Revanche geglückt. Nach dem 0:5 am 19. Februar besiegte der Königsborner JEC Spitzenreiter Grefrath in einem spannenden Rückspiel in der Unnaer Eishalle mit 7:6 und zog in der Tabelle mit ebenso 24 Punkten gleich. Dennoch werden die Grefrather wohl die Aufstiegsrunde als Erster beenden – sie sind im direkten Vergleich besser – , denn im letzten Spiel empfangen sie am Sonntag Schlusslicht Hamm 1b, während der KJEC ebenfalls am Sonntag beim TuS Wiehl 1b gastiert. Grefrath und auch Königsborn stehen als Aufsteiger bereits fest. Es würde am letzten Spieltag nur noch um Platz eins und zwei gehen.

Die rund 150 Zuschauer sahen von Beginn an ein umkämpftes und schnelles Spiel zwischen den beiden Spitzenmannschaften der Regionalliga-Pokalrunde. Die Bulldogs führten im zweiten Drittel 3:1, doch binnen 52 Sekunden drehten die Gäste die Partie und führten ihrerseits 4:3 und dann sogar 5:3. Der Schlussabschnitt begann unvermindert umkämpft und intensiv. Marc Polter konnte nach 45 Minuten zum 5:5 ausgleichen und sogar das 6:5 erzielen. Grefrath glich wiederum zu 6:6 aus. Würde beim Stande von 6:6 tatsächlich das Penaltyschießen die Entscheidung bringen?. Diese Überlegungen machte erneut Polter mit dem 7:6 zunichte. Sein 7:6 in der 57. Minute war bereits sein dritter Treffer im Schlussabschnitt. Die Gäste versuchten noch einmal zum Ausgleich zu kommen, jedoch brachten die Bulldogs den knappen, aber nicht unverdienten Vorsprung über die Zeit.

Die Entscheidung über den Pokalrundensieg wird auf Sonntag vertagt. 18 Spiele in Folge blieb die Grefrather EG in dieser Saison unbesiegt. Der KJEC stoppte diese Serie.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.