Bulldogs in der Verlängerung geschlagen

413

Bulldogs in der Verlängerung geschlagen

Königsborner JEC – Dinslaken Kobras 1:2 n. Verl. (0:0/1:1/0:0). Wie schon Hinspiel tat sich der KJEC wiederum sehr schwer gegen die Kobras und musste ihnen in der Verlängerung einen 2:1-Sieg überlassen.
Es lief die 62. Minute in der Unnaer Eishalle: Daniel Roosen  saß auf der Strafbank, so dass die heimischen Bulldogs in Unterzahl agieren mussten. Die Gäste nutzten diesen Vorteil durch den entscheidenden Treffer von  Grigors, den der gute Rotheuler im KJEC-Tor fast noch gehalten hätte. So aber trudelte der Puck zum 1:2 über die Torlinie – und die Partie war entschieden. Die Mannen  von Trainer Daniel Galonska (Bild) fanden nie zu ihrer Form und passten sich dem beileibe nicht starken Auftritt der Gäste an. Fast jeder Angriff wurde kopflos vor das Dinslakener Tor vorgetragen und nur einmal konnte Aminikia  erfolgreich abschließen. Das war in der 22. Minute, dem die Gäste jedoch das 1:1 (35.) folgen ließen. Da auch im Schlussdrittel Tore Mangelware blieben, mussten beide Teams in die Verlängerung  – und mit einem glücklicheren Ende für die Gäste.
Insgesamt stehen noch vier Spiele für die Bulldogs auf dem Spielplan der Pokalrunde und der Klassenerhalt dürfte trotz der Niederlage nur noch reine Formsache sein. Am kommenden Donnerstag (28. Februar) um 20 Uhr  erscheinen die Ratinger Ice Aliens zu ihrem Heimspiel in der Unnaer Eishalle. Bekanntlich  ist die Eishalle in Ratingen derzeit geschlossen. Am Freitag, 01. März, geht es nach Neuwied und am 03. März (Sonntag) gibt der EHC Netphen seine Visitenkarte in Unna ab.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.