Bulldogs empfangen die Hammer Eisbären zum Derby

752

Eishockey-Oberliga: Am Freitag folgt der ewige Klassiker in der Eissporthalle Unna. Um 20:00 Uhr treffen die heimischen Bulldogs auf den Rivalen aus Hamm. Zwei Tage später reist man dann nach Herne. Für die Fans beider Teams sind es die bedeutendsten Spiele des Jahres wenn die Bulldogs auf die Eisbären treffen. In einem für die Bulldogs mit ungewöhnlich vielen Strafen begleiteten Hinspiel unterlag man noch mit 2:5, nun bietet sich die Chance auf die Revanche gegen den Nachbarn, der vom Potential im Kader her jedoch als Favorit in die Partie geht. Karten für das Spiel gibt es im Vorverkauf in der Geschäftsstelle der Eissporthalle Unna sowie an der Abendkasse.

Frank Gentges dementiert Wechsel-Gerüchte nach Hamm

In Hamm wurde unter der Woche bekannt gegeben, dass Waldemar Banaszak (Bild) nicht mehr Trainer ist. Im gleichen Zug streute man dort das Gerücht, Königsborns Chef-Trainer und Sport-Manager Frank Gentges sei der heißeste Kandidat auf die freigewordene Position bei den Eisbären. Für die Bulldogs ist ein Abgang von Frank Gentges bzw. eine Freigabe absolut kein Thema, da beide Seiten sich auf eine längere Zusammenarbeit von mindestens drei Jahren geeinigt haben. KJEC-Vorsitzender Uwe Kuchnia: „Wir haben gemeinsame Ziele und sind auf allerbestem Weg.“ Frank Gentges bestätigte den Bulldogs ebenfalls nochmal die Treue. Frank Gentges: „Ich weiss genau, welche Vereine mich kontaktiert bzw. auch mehrfach kontaktiert haben, aber es gehört nicht zu meinem Stil, das zu kommentieren. Nur soviel, ich habe keinen Verein kontaktiert und brauche das auch nicht.“

Personell kann er am Wochenende erstmals auf seinen neuen Stürmer Konstantin Firsanov zurückgreifen. Der 31-jährige wurde unter der Woche als Neuzugang bekannt gegeben, nachdem mit Myles Mitchell und Robin Loecke zwei Stürmer nicht mehr im Kader der Bulldogs stehen und Pierre Wex zukünftig hauptsächlich in der Verteidigung eingesetzt werden soll.
Am Sonntag reisen die Bulldogs dann nach Herne. Um 18:30 Uhr tritt man dort auf den HEV. Auch wenn das Hinspiel mit 4:1 erfolgreich gestaltet werden konnte wird dies eine ganz schwere Partie für das Team von Frank Gentges, zumal Herne zu Hause vor der heimischen Kulisse noch eine Stufe stärker einzuschätzen ist als im Hinspiel.

Bild: Im Hinspiel stand Trainer Waldemar Banaszak – hier noch beim KJEC – noch an der Bande bei Hamm, jetzt erfolgte die Trennung. 

 

Vorheriger ArtikelTuRa-Damen eröffnen mit Sieg die zweite Pokalrunde
Nächster ArtikelAlle vier Kreispokal-Endspiele am Samstag beim SuS Kaiserau

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.