BSV-Damen nehmen erfolgreich Revanche und stehen im Kreispokal-Halbfinale

543

Fußball, Frauen-Krombacher-Kreispokal, Viertelfinale: Hammer SpVg – BSV Heeren 1:2 (0:2). Kein hochklassiges Spiel, dennoch konnten sich die Heerener Landesliga-Frauen für die bittere Finalniederlage in der Vorsaison revanchieren und durch ein knappes 2:1 in das Halbfinale einziehen. Dort ist am 22. April nächsten Jahres der TuS Germania Lohauserholz der Gegner.

Der BSV Heeren startete gut in die Partie, übernahm direkt das Zepter und drängte Hamm in die eigene Hälfte zurück. Dann war auch ein wenig Glück im Spiel, als bei einem Ball von Ramona Schnatmann, der mehr Flanke als Schuss war, keine gegerische Spielerin mehr an den Ball kam und der ins lange Eck trudelte. Doch frühe Führung gab nicht die nötige Sicherheit. Leichte Ballverluste, unkonzentrierte Anspiele und wenig spielerische Elemente führten dazu, dass das Spiel weiter offen blieb. Kurz vor der Pause setzte sich dann aber Jessica Kobuszewski durch und erhöhte auf 2:0.

Eine Unachtsamkeit zu Beginn der zweiten Hälfte gab Hamm dann neue Hoffnung. Eine Flanke und der anschließende Kopfball konnten nicht verhindert werden. Nur noch 1:2.  So blieb das Spiel weiter offen. Keine Mannschaft konnte sich noch entscheidend durchsetzen. Kurz vor Schluss hielt Torfrau Julia Glowka den Sieg fest, als Hamm freistehend aus zwölf Meter zentraler Position zum Abschluss kam. Zusammenfassend ein sehr schwaches Spiel ohne die großen spielerischen Höhepunkte. Wichtig war am Ende nur das Ergebnis. Und das stimmte für den BSV.

BSV: Glowka, Biermann, Glänzer, Elsen (76. KLkas), Kobuszewski, Schmidt, Beklas (46. Helm),  Schnatmann, Timmermann, Pries.
Tore: 0:1 (7.) Schnatmann, 0:2 (43.) Kobuszewski, 1:2 (46.) Kaya.

Bild: Ramona Schnatmann (Mitte) erzielte das 1:0 für ihre BSV-Frauen / Foto Thorsten Niemann.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.