Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

BRB mit zwei Spielen an zwei Tagen überfordert – RWU macht’s im halben Dutzend

BRB mit zwei Spielen an zwei Tagen überfordert – RWU macht’s im halben Dutzend
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Fußball-Kreisliga A2: RW Unna II – BR Billmerich 6:1 (3:0). Unverständnis unter den Zuschauern am Südfriedhof, dass Billmerich nach dem Donnerstag-Spiel gegen Cappenberg einen Tag später schon wieder ran musste. Verständlich daher auch die hohe Niederlage nach 90 Minuten. Tenor: Da hätte man von spielleitender Stelle mehr Rücksichtnahme gegenüber Billmerich walten lassen können. So war der Akku bei den Gästen nach gut einer Stunde leer.

RWU-Trainer Marc Schmitt:
„Ich bin trotz des hohen Sieges nicht ganz zufrieden mit unserer Spielweise. Das frühe 1:0 war wohl Gift für uns. Das Passspiel lief nicht und wir waren zu unkonzentriert. Nach dem 3:0 agierten wir viel zu überheblich, auch beim Torabschluss. Das Ergebnis ist zu niedrig ausgefallen. Billmerich war nicht auf Augenhöhe. Von uns hätte ich mehr erwartet. Ich muss aber auch sagen, dass man Billmerich nicht zwei Spiele an zwei Tagen zumuten musste.“
BRB-Trainer Dieter Dziuba: „Wir hatten viele Spieler dabei, die von gestern viele Minuten in den Knochen hatten. Wir wollten gestern möglichst dosieren,  Aber wenn du Cappenberg Zuhause hast, dann  willst auch gut spielen. Das ist uns auch weitgehend gelungen.  Zunehmend hat man dann gesehen, dass heute die Frische fehlte. Teilweise haben wir RWU zu viel das Zentrum überlassen. Unsere Abwehr stand ganz gut. Aber nach 60 Minuten waren wir platt. Da wurden die Räume zu groß. Das hat dann Unna auch gut ausgespielt.  Die können schon zocken. Ärgerlich die Rote Karte für Schultz. Die kann man aber auch geben.  Schlimm für uns, weil wir schon viel in den Knochen hatten, das war  nochmal eine Schwächung.“

RWU: Liebner, Hilleringmann, Junqueira, Kramer, Gnatowski, Maisinger, Liffers, Fröse (67. Ucar), Berisha, Appelhoff, Delker( 69. Kulinski).
BRB: Busch, Krysteck, Potthoff, T. Schmidt, Lange, Hollfuß, Waschk, S. Schmidt (59. Schultz), Kleff (59. Pickull), Knabe, Gretzinger (64. Hessenkamp)
Tore: 1:0 (2.) Berisha, 2:0 (31.) Maisinger, 3:0 (33.) Delker, 3:1 (46.) Waschk Strafst0ß, 4:1 (54.) Gnaowski, 5:1 (72.) Gnatowski, 6:1 (87.) Junqueira
Bes. Vork.: Rote Karte für Schultz (68.) Notbremse.
Bestnoten: Junqueira, Bersiha; Busch.

Bild: Anfänglich wehrte sich Billmerich gegen stärkere Unnaer. Doch mehr und mehr schwanden dann die Kräfte und am Ende siegte RWU 6:1.

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

1 Comment

  1. Wopper20

    Dieser Staffelleiter ist auch Kreisvorsitzender und sollte im Sinne der Vereine handeln. Wie schon zuletzt, als er Billmerich gegen Bausenhagen in Bergkamen spielen ließ, handelt Herr Weischenberg nur nach Statuten und schert sich dabei einen Dreck um die Vereine. Schade Herr Weischenberg ich hatte mich über das Bundeverdienstkreuz das Sie erhalten haben eigentlich gefreut. Aber dazu zählt aber auch, dass man im Sinne der Vereine handeln sollte und nicht Stur nach den Vorgaben des DFB (FLVW). Wo das hinführt sieht man ja an der Ansetzung des Bundesliga -Spiels zwischen Schalke und Dortmund auf Sonntag 15 Uhr.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung im Artikel