„Brauchen schon eine konzentrierte Leistung, um Punkte mitzunehmen“

213

Handball Landesliga TuS Westfalia Hombruch II – SuS Oberaden II (Samstag, 17.30 Uhr; Sporthalle Renninghausen, 44225 Dortmund, Am Hombruchsfeld 55a). Im ersten Landesliga-Heimspiel kamen die „Adler“ beim 24:23 zu einem knappen, aber verdienten ersten Sieg in der neuen Umgebung. SuS-Trainer Sascha Rau, der am Samstag wieder das Kommando auf der Bank hat, erinnert sich besonders an die Torhüterleistung der Westfalia. „Der Benny Hoffmann hat uns in dem Spiel ganz schön den Zahn gezogen.“ Dafür war sein Bruder, der schwergewichtige Spielertrainer und Haupttorschütze Patrick Hoffmann, nach Raus Beobachtung „an diesem Tag nicht so gut drauf“.

Beide Mannschaften befinden sich im Mittelfeld der Landesligatabelle, wobei der SuS sieben Punkte mehr aufzuweisen hat, als der TWH. „Obwohl wir mehr Punkte und mehr Spiele gewonnen haben, wird es ein Spiel auf Augenhöhe. Da brauchen wir schon eine konzentrierte Leistung, um Punkte mitzunehmen.“

Allerdings sieht es, besonders auf den Außenpositionen, nicht allzu rosig aus. Die beiden Linkshänder Simon Rodefeld und Timo Weber sind aus Verletzungsgründen ebenso nicht dabei, wie Linksaußen Dominik Kreutzer (Beruf). Torhüter Vincent Vetter fällt noch weiter aus. Dafür helfen mit Sebastian Jaszmann, Christian Meier und Torhüter Tobias Lipinski drei Spieler aus der dritten Mannschaft aus. „Ansonsten sind wir voll besetzt.“

Bild: SuS-Trainer Sascha Rau hat am Samstag wieder das Kommando und stellt seine Mannschaft auf das Hombruch-Gastspiel vor,

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.