Böse Klatsche für RWU

498

Fußball-Bezirksliga 7: Rot-Weiß Unna – Rot-Weiß Westönnen 2:9 (1:4). Au Backe ! Da hat sich RWU aber verdreschen lassen. Neun Gegentore musste man schlucken. Dass es so dicke kommen würde, hatte man nicht geglaubt. Doch es ist passiert. Der Gegner war den Hausherren in allen Belangen überlegen.

Zwar kam man zum 1:1 durch einen Elfer und war im Spiel. Doch der Strafstoß für Westönnen, der das 2:1 bedeutete, war ein Knackpunkt und so hieß es zur Halbzeit bereits 1:4. Zu Beginn im Durchgang zwei war Unna bemüht, verzeichnete die eine oder andere Chance, aber die weiteren Tore markierten die spielfreudigen Gäste.

RWU-Trainer Marc Schmitt: Wir waren einem starken Gegner mit individueller Qualität haushoch unterlegen. Das muss man einfach anerkennen, so bitte es ist. Angesichts eines solchen Ergebnisses muss man auch deutlich die Frage stellen, ob alle mit der nötigen Einstellung auf dem Platz waren und alles gegeben haben. Unsere Defizite wurden überaus deutlich. Nach der Pause war es besonders schlimm, jeder Schuss des Gegners war ein Treffer. Zum Glück ist im Tabellenkeller nicht noch Nachteiligeres passiert. Nur gut, dass wir jetzt drei Wochen Pause haben. Da muss alles auf den Prüfstand gestellt werden.

RWU: Lüttecken, Peters, Kramer, Timmermann, Neugebaquer, Blume (61. Keiul), Czaja (46. Chandikok), Liffers, Emde, Sparenberg (72. König), Delker.
Tore: 0:1 (8.) Topp, 1:1 (16.) Blume Strafst0ß,1:2 (33,) Toy Strafstoß, 1:3 (37.) Schumacher, 1:4 (43.) Schwarze, 1:5 (51.) Eschmann, 1:6 (58,) Nikolai, 1:7 (69.) Schumacher, 1:8 (73.) Heinz, 1:9 (75.) Heinz, 2:9 (79.) Liffers.

Bild: Eine Szene mit Wiederkehr – RWU musste zu oft den Gegenspielern von Westönnen hinterher laufen.

Julian Blume wird sich zum Saisonende von RWU verabschieden und sich dem VfL Kamen anschließen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.