Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

Bergkamener Trainer „Tomek“ Rycharski tiefenentspannt auf der Bank

Bergkamener Trainer „Tomek“ Rycharski tiefenentspannt auf der Bank

Handball-Verbandsliga HC TuRa Bergkamen – TuS Hattingen (Samstag, 19.15 Uhr). Zum letzten Saisonspiel empfängt der HC TuRa den Tabellendritten aus Hattingen. Seit dem vergangenen Wochenende steht die Mannschaft von Trainer „Tomek“ Rycharski als Vizemeister fest und kann ohne Druck in das Spiel gehen. „Das finde ich sehr angenehm, denn dann werde ich sehr tiefenentspannt auf der Bank sitzen“, so Rycharski, der sich am Montag einer Zahn-OP unterziehen musste.

Mit dem TuS Hattingen, gegen den die TuRaner das Hinspiel 27:38 verloren, kommt „auch eine Mannschaft der Stunde“ (Rycharski). Das Team von Trainer Uli Schwarz hatte darauf gehofft, dass es am letzten Spieltag zu einem Endspiel um den zweiten Platz komme. Diese Hoffnung hat sich nicht erfüllt. Beide Teams werden aber trotzdem motiviert in die Partie gehen: TuRa weil es ein Heimspiel ist und der TuS weil er den dritten Platz gegen Bommern und Gevelsberg verteidigen will. „Um aus Bergkamen etwas mitzunehmen, müssen wir ans Limit gehen.“ Allerdings reist das Team nur mit einem kleinen Kader an, da der Trainer mit Jonas Kilfitt und Sven Schmitz, die die zweite Mannschaft im Abstiegskampf verstärken, auf zwei wichtige Spieler verzichtet. Philipp Gräf fällt mit einem Mittelfußbruch aus. Angeschlagen sind Torwart Valentin Bieber (Finger angebrochen), Kai Werthebach (Rückenprobleme) und Matthias Sinnemann (Infekt).

Der HC TuRa muss versuchen, das unheimliche Tempo, das die Gäste spielen, in den Griff zu bekommen und selber mit dem gleichen Mittel den Gegner unter Druck setzen. Schließlich will man die fast weiße Heimweste (nur eine Niederlage) behalten.

Ob die Sieben vom Friedrichsberg in dieser Saison noch einmal die Handballschuhe schnüren muss, hängt davon ab, ob der Tabellenzweite der Verbandsliga Staffel 1, der TV Isselhorst, wirklich auf die Relegation verzichtet. Sollte das der Fall sein, heißt es für den HCT zu warten, was der Meister der Oberliga Westfalen in der Relegation erreicht. Die ersten beiden Spiele für die Mannschaft aus Nordhemmern finden am 12. und 18. Mai statt.

Drei Spieler werden den HC TuRa verlassen und dementsprechend verabschiedet: Philipp Moog, Lars Kröllken und Tim Faber.

Bild: Die Freude der Bergkamener über Tabellenrang zwei ist immer noch riesengroß.

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wie gefällt euch SKU?

Ergebnis

Loading ... Loading ...