Beim HSC-Adventsfenster vor großem Publikum gelungene Kombination von Kultur und Sport

368

Allgemein: Dort, wo sonst eifrig über Fußball diskutiert wird, standen am Freitag, 23. Dezember, literarische Vorträge auf dem Programm. Beim 5. Adventsfenster des Holzwickeder Sport Clubs (HSC) erfreuten sich die rund 80 Besucher über literarische Vorträge von Gerd Kolbe, Alt-Bürgermeister Jenz Rother und Doris Volke.

Einer der Höhepunkte war die von Gerd Kolbe selbst geschriebene aber von den Tatsachen her wahre Geschichte vom Gastspiel der brasilianischen Nationalmannschaft gegen die Auswahl Haitis im Jahre 2004. Dieses Fußballspiel war der Wendepunkt im blutigen Bürgerkrieg und trug maßgeblich zum Frieden bei. Jenz Rother trug die „Kirchengeschichte“ vor, ein heiteres Stück über einen „typischen Gottesdienst“ mit seinen verschiedenen Akteuren von Besuchern, die eigentlich nur zur Weihnacht den Weg ins Gotteshaus finden, vom Chor, Küster bis hin zum Pastor.

Doris Volke schließlich verlas die Geschichte „Weihnachten ohne Mutter“ – auch eine irgendwie typische und für viele Menschen nicht unbekannte Gegebenheit zur Weihnacht. Gemeinsam gesungene Weihnachtslieder und das Treffen mit vielen Bekannten und Freunden rundeten den gelungenen Abend im Ballhaus im Montanhydraulik-Stadion gelungen ab.

Bild: Literarische Vorträge von Gerd Kolbe, Alt-Bürgermeister Jenz Rother und Doris Volke standen im Ballhaus auf dem Pogramm..

Vorheriger ArtikelJunger HSC-Fußballer will Leben retten
Nächster ArtikelCount down läuft für den 2. Lauf am Förderturm

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.