Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

Bei der Bergkamener Stadtmeisterschaft ist kein Favorit auszumachen

Bei der Bergkamener Stadtmeisterschaft ist kein Favorit auszumachen

Fußball: Die Bergkamener Clubs betrachteten das Warsteiner-Masters vor Wochenfrist als so eine Art Generalprobe für die am Sonntag stattfindenden Bergkamener Stadtmeisterschaften. Am Sonntag sind alle sechs Stadtclubs auf dem Hallenparkett der Römerberg-Sporthalle im Einsatz, um sich die Stadtkrone aufzusetzen. Gastgeber ist der SuS Oberaden, Titelverteidiger der FC Overberge. Los geht es um 13.30 Uhr mit der Partie FC TuRa Bergkamen I gegen SuS Oberaden II

Unwahrscheinlich, dass der in der Bezirksliga taumelnde FCO eine Wiederholung gelingt. Da sind die anderen Konkurrenten der Stadt höher einzuschätzen, wenngleich es schwer ist, einen Favoriten auszumachen. Wenn man die Form vom Warsteiner indes zugrunde legt, dann hat der VfK Weddinghofen gute Aussichten. Die Truppe von Trainer Olaf Barnfeld marschierte mit sechs Siegen aus sechs Spielen durch die Vorrunde, scheiterte erst in Runde sechs in der Zwischenrunde. Der VfK kann eine gute Mannschaft aufbieten. Weddinghofen muss sich in der Gruppe mit dem FC TuRa Bergkamen I, SuS Oberaden II, und TUI Rünthe messen. Besser will sich auf jeden Fall der FC TuRa präsentieren, der beim Masters hinter den Erwartungen zurück blieb. „Wir wollen auf jeden Fall das Halbfinale erreichen“, die Vorgabe von „Kutti“ Gumprich, dem Sportlichen Leiter der TuRaner. Trainer Alex Berger, eigentlich kein Freund des Hallenfußballs, bestückt seine Mannschaft mit fast allen Spielern aus dem Kader der Ersten. Das war beim Masters nicht der Fall.

Die Gruppe B sieht SuS Oberaden, FC Overberge, SuS Rünthe und FC TuRa Bergkamen II vor. Hier hat vor eigenem Publikum vor allem der SuS Oberaden gute Chancen. Das Halbfinale nennt man als Ziel, insgeheim erhofft der SuS sich wohl mehr. Im Vorjahr war die Dereli-Truppe Dritter. Ebenfalls in der Gruppe B dabei ist Titelverteidiger FC Overberge. Der hat von der Meistertruppe des Vorjahres keinen Akteur mehr dabei und rechnet sich auch nicht allzu viel aus. Die Meisterschaft habe Priorität, so FCO-Trainer Burghard Bachmann. Er stellt den Spaß in den Vordergrund. Die Messlatte höher hängt der SuS Rünthe wohl auf. Einen ähnlich guten Start wie beim Masters wünscht man sich – und dann wird man sehen, was geht. Nicht zu unterschätzen ist der FC TuRa II, der ein gutes Masters-Turnier spielte und erst in der vierten Runde ausschied.

In erster Linie geht es beim Stadtturnier um das Prestige. Die Spieler der einzelnen Clubs kennen sich, viele Freunde treffen aufeinander. Der Wunsch aller: Keine Ausschreitungen, faire Spiele und keine Verletzte.

Bild: Titelverteidiger beim Bergkamener Stadtturnier am Sonntag in der Oberadener Römerberg-Sporthalle ist der FC Overberge. Hier die Siegerelf des Vorjahres.

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.