Bärinnen und die Kölner Haie kämpfen um die ersten Pluspunkte

197

Eishockey, 1. Bundesliga Frauen. Kellerduell in der höchsten deutschen Frauenliga im Eishockey. Am Wochenende treffen die beiden bisher noch sieglosen Teams in der Siebenergruppe aufeinander. Der EC Bergkamen ist Letzer, hat am Samstag um 17.30 Uhr Heimrecht. Davor rangieren die Haie aus Köln, die am Sonntag, ebenfalls um 17.30 Uhr in der Kölnarena 2, die Bärinnen zum Rückspiel empfangen.

Zu erwarten sind zwei enge Spiele. Bergkamen wie auch Köln kassierten in den bisher absolvierten sechs Spielen je 24 Gegentore. Dabei erzielte das Team aus der Domstadt neun Tore, Bergkamen acht, eins weniger. Die Mannschaft, die sich im Spielverlauf mehr traut zu öffnen, die eigenen Chancen kreiert und nutzt, wird sich am Ende wohl auch belohnen. „Es gilt das Spiel zu machen, kompakt in der Offensive wie auch in der Defensive zu agieren“, so die Einschätzung von Co-Trainerin Claudia Weltermann. Zudem läuft es auf ein Spiel der Torhüterinnen hinaus. Köln und Bergkamen sind die Mannschaften mit den am wenigsten erzielten Toren. Und Weltermann weiter: „Wir müssen das Momentum auf unsere Seite holen. Es wird nicht einfach, aber machbar. Dafür müssen wir die Chanencenverwertung steigern, die Zweikämpfe intelligent annehmen und vor allem nutzen.“
Hinter dem Einsatz von Claudia Weltermann und Leonie Maßner steht krankheitsbedingt noch ein Fragezeichen. Alina Leveringhaus fehlt weiter.

EC Bergkamen – Kölner EC „Die Haie“ (Sa. 17.30 Uhr, Eishalle Bergkamen)
Kölner EC „Die Haie“ – EC Bergkamen (So. 17.30 Uhr, Kölnarena 2,)

ECB-Kader: Körber, Surke; Winkel, Hahn, Küsters, Weltermann, Rogalski, Lübbert, Klare, Scholle, Becker, Pfalz, Gottfried, Rulle, Maßner.

Bildzeile: Bergkamens Torfrau Sarah Körber (re.) will wieder der starke Rückhalt sein in den beiden Spielen gegen Köln.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.