Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

Bärinnen müssen sich in Mannheim zwei Mal mit 2:3 geschlagen geben

Bärinnen müssen sich in Mannheim zwei Mal mit 2:3 geschlagen geben
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Eishockey, Frauen-Bundesliga: Mit zwei knappen Niederlagen im Gepäck traten die Bärinnen des EC Bergkamen die Heimreise aus Mannheim an. Am Doppelspieltag am Wochenende musste man sich zwei Mal mit 2:3 knapp geschlagen geben. Doch niedergeschlagen war beim ECB keineswegs. Im Gegenteil, Trainer Kai Bürger war mit seiner Mannschaft nicht unzufrieden. „Im Gegensatz zum ersten Aufeinandertreffen mit zwei klaren Schlappen haben wir uns deutlich gesteigert. Wir haben insgesamt eine positive Entwicklung genommen und arbeiten weiter an unserem Spielsystem“, sein Statement. In Mannheim fehlten mit Christina Schwamborn und Sarah Scholl zwei Leistungsträgerinnen.

Am Samstag brachten Claudia Weltermann und Alena Hahn ihr Team 2:0 in Führung. Das reichte nicht. In Überzahl glich Mannheim aus und kam in der Schlussminute noch zum glücklichen 3:2-Siegtreffer.
Pauline Gruchot brachte die Bärinnen auch im Sonntag-Spiel im ersten Drittel in Führung. Schwach dann allerdings der zweite Spielabschnitt mit drei Toren für Mannheim. Der Treffer von Michelle Lübbert im letzten Drittel brachte zwar das 2:3, aber der verdiente Ausgleich sollte nicht mehr gelingen. Wiederum waren Zeitstrafen verhängnisvoll.
Die zweite Niederlage musste Bergkamen auch noch mit einer Schulterverletzung von Nina Kuriata „bezahlen“, die ins Krankenhaus eingeliefert werden muusste..

Samstag
Mad Dogs Mannheim – EC Bergkamen 3:2 (0:1, 0:1, 3:0)
ECB: Surke, Wirt; Lübbert, Badura, Becker, Weltermann, Belo, Blase, Masperi, Maka, Gruchot, Hahn, Graeve, Mende, Kuriata.
Tore: 0:1 (12.) Weltermann, 0:2 (38.) Hahn, 1:2 (47.) Soccio, 2:2 (55.) Clauberg, 3:2 (60.) Soccio.
Strafen: Mannheim 8 Minuten, Bergkamen 8 Minuten

Sonntag
Mad Dogs Mannheim – EC Bergkamen 3:2 (0:1, 3:0, 0:1)
ECB: Surke, Wirt; Lübbert, Badura, Becker, Weltermann, Belo, Blase, Masperi, Maka, Gruchot, Hahn, Graeve, Mende, Kuriata.
Tore: 0:1 (7.) Gruchot, 1:1 (21.) Knutson, 2:1 (21.) Vorlicek, 3:1 (27.) Knutson, 3:2 (44.) Lübbert.
Strafen: Mannheim 2 Minuten; Bergkamen 8 Minuten.

Bild: Verbessert stellten sich die Bärinnen des ECB am Doppelspieltag in Mannheim vor, mussten sich aber zwei Mal knapp geschlagen geben.

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung im Artikel