Bärinnen geben sich nur knapp geschlagen

390

Eishockey, Frauen-Bundesliga: Am Wochenende standen zwei Heimspiele gegen ECDC Memmingen für die Bärinnen des EC Bergkamen auf dem Spielplan. Am Samstag verlor man 1:2 und am Sonntag 2:4. Damit musste der dritte Tabellenplatz an die bayrischen Gäste abgegeben werden.

EC Bergkamen – ECDC Memmingen 1:2 (1:0, 0:0, 0:2).
Die Bärinnen begannen gut im ersten der beiden Spiele am Samstagabend. Sie setzten die Vorgaben ihres Trainers im ersten Drittel sehr gut um und hatten das Spiel nach den ersten zwei Druckminuten der Gäste im ersten Drittel ganz gut unter Kontrolle. Kurz vor Ende des ersten Drittels konnte Nina Ziegenhals nach Vorarbeit von Vena Kanters das 1:0 für den ECB erzielen. Das Chancenplus blieb auch im zweiten Drittel. Mehrere Breakchancen konnten allerdings nicht verwertet werden. Jule Flötgen auf Seiten der Bärinnen und Emma Schweiger auf der anderen Seite konnten ihr Tor sauber halten, so dass es auch mit dem 1:0 in die zweite Drittelpause ging.

Im Schlussabschnitt legten die Gäste aus Memmingen dann los wie die Feuerwehr, setzten die ECB-Damen ziemlich unter Druck. Folgerichtig kamen ECDC nach 42:18 Minuten mit ein bisschen Glück durch Julia Seitz zum Ausgleich. Der Kräfteverschleiß der ersten beiden Drittel und das schnelle Gegentor mussten die Bärinnen erstmal verkraften. Man konnte nicht mehr so druckvoll spielen wie noch in den ersten 40 Minuten. Nur knapp 5:30 Minuten später nutzte Jennifer More eine kleine Lücke und erzielte das 1:2 für die Memmingen. Die Bärinnen stemmten sich gegen die Niederlage, die Kraft reichte aber nicht mehr, um noch einmal genug Druck aufzubauen. So kamen die Gäste aufgrund ihrer besseren Fitness zum Sieg.

EC Bergkamen – ECDC Memingen 2:4 (0:1, 1:2
Am Sonntag starteten die Bärinnen viel besser in die Partie. Von Beginn an setzten sie Memmingen unter Druck und kamen zu vielen guten Möglichkeiten. Aber anders als noch am Vorabend waren es die Gäste, die gegen Ende des ersten Drittels in Führung gingen. Das Chancenplus lag aber ganz klar auf Seiten des ECB. Trainer Robert Bruns war mit dem Auftritt im ersten Drittel vollauf zufrieden, nur wie immer in Bergkamen, ist die Chancenverwertung das große Manko.. Im zweiten Drittel konnte Bergkamen die Gäste weitgehend vom eigenen Tor fernhalten und war gleichzeitig vorne immer wieder gefährlich. Wiederum Nina Ziegenhals gelang der Ausgleich. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Mit einem Doppelschlag gelang ECDC jedoch das 3:1.

Im Schlussabschnitt warf der ECB noch einmal alles nach vorne. Alena Hahn wurde nach 44 gespielten Minute durch einem weiten Pass von Vena Kanters in Szene gesetzt und vollendete zum 2:3 Anschlusstreffer. Bergkamen drängte, wurde allerdings knapp drei Minuten vor Spielende in Unterzahl mit einem weiteren Gegentreffer ausgekontert. Jennifer More erzielte den 2:4 Endstand. ECB-Trainer Robert Bruns war nach dem Spiel trotz der Niederlage sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.

Nächster Gegner des EC Bergkamen sind am Samstag (12. November) die bisher sieglosen Hannover Lady Scorpions.

EC Bergkamen: Wirt, Flötgen; Weltermann, Blase, Schneck, Hahn, Lübbert, Becker, Belo, Schwamborn, Dinges, Graeve, Ziegenhals, Florian, Bär, Kanters.

Bild: Die Chancenverwertung war wieder das große Manko bei Bergkamen.

Vorheriger ArtikelFußball-Oberliga: Hamm Zweiter – Rhynern Dritter
Nächster ArtikelCarlotta Schepers und Jens Kessel siegen am Schlusstag beim Late Entry in der Massener Heide

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.