Bärinnen (fast) auf Augenhöhe mit Favorit Memmingen – zwei knappe Niederlagen

173

Eishockey, 1. Bundesliga: Der Deutsche Meister von 2019, der ECDC Memmingen, war am Wochenende zum Auftakt der Bundesliga-Saison zu Gast beim EC Bergkamen. In beiden Spielen hielten sich die heimischen Bärinnen vor rund 50 Zuschauern achtbar gegen den Favoriten, boten Paroli und mussten sich jeweils nur knapp geschlagen geben.

EC Bergkamen – ECDC Memmingen 1:2 (0:1, 1:1, 0:0).
Alena Hahn konnte die Führung von Memmigen ausgleichen. Es boten sich weitere Chancen, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Ein verdeckter Weitschuss der Gäste führte zum 2:1-Siegtreffer.
Tore: 0:1 (24.) Roache, 1:1 (30.) Hahn, 1:2 (38.) Strobel.
ECB: Surke, Körber; Michelle Lübbert, Lea Badura, Annika Becker, Julia Kohberg, Alina Leveringhaus, Kristina Blase, Danielle Butler, Natascha Mensch, Linda Topfmeier, Svenja Küsters, Alena Hahn, Rebecca Orendorz, Maya Irmsch, Nina Kuriata.

EC Bergkamen – ECDC Memmingen 1:3 (1:2, 0:0, 0:1).
Auch im zweiten Spiel war Alena Hahn Torschützin für Bergkamen, glich zum 1:1 aus. Doch postwendend kam Memmingen wieder zur Führung und legte danach noch den dritten Treffer auf. Wiederum ließ die Chancenverwertung von Bergkamen Wünsche offen.
Pech für Michelle Lübbert: Die Kapitänin verletzte sich und musste sich nach dem ersten Drittel ins Krankenhaus begeben. Weiteres ist noch nicht bekannt.
Tore: 0:1 (10.) Roache, 1:1 (16.) Hahn, 1:2 (17.) Rennie, 1:3 (54.) Rennie.
ECB: Surke, Körber; Michelle Lübbert, Lea Badura, Annika Becker, Julia Kohberg, Alina Leveringhaus, Kristina Blase, Danielle Butler, Natascha Mensch, Linda Topfmeier, Svenja Küsters, Alena Hahn, Rebecca Orendorz, Maya Irmsch, Nina Kuriata.

Bildzeile: Erstmals coachte Claudia Weltermann das Bergkamener Bundesliga-Team. „Ich war nicht nervöser als die Spielerinnen“, bekannte sie. „Schließlich kenne ich ja hier das Umfeld, auch die Spielerinnen und war ja auch schon vorher in Königsborn als Trainerin tätig.“

ECB-Trainerin Claudia Weltermann: Ich bin mit den beiden Spielen unserer Mannschaft zum Auftakt weitgehend zufrieden. Wir sind gemeinsam aufgetreten und haben gut verteidigt. Allerdings müssen wir unsere Chancen noch besser verwerten und auch läuferisch noch zulegen. Unsere Kanadierin Danielle Buttler hatte einen guten Einstand. Sie ist ein Arbeiter. Jetzt könnten wir noch einen Knipser gut gebrauchen.
Man muss aber auch sagen, dass Memmingen nicht die Stärke des Vorjahres hatte.

Das nächste Bundesliga-Spiel führt die Bärinnen am 24./25. Oktober zu den Mad Dogs Mannheim. Ob die Begegnungen zur Austragung kommen, ist noch ungewiss. Mannheim hatte einen Corona-Fall und musste in Quarantäne. So wurden die Begegnungen an diesem Wochenende gegen ESC Planegg-Würmtal abgesagt.

Bildzeile: In beiden Spielen gegen Memmingen leistete der EC Bergkamen großen Widerstand und gab sich nur knapp geschlagen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.