Axel Schmeing schon in Top-Form und „heiß wie Frittenfett“ – Im Gespräch mit sku

798

Fußball: Zum Gespräch mit sport-kreisunna joggte er die rund 15 Kilometer von zuhause in sein zweites Wohnzimmer, das Holzwickeder Montanhydraulik-Stadion. Dort gab er einen Einblick in seine Gedankenwelt für die neue Saison 2020/21 und die Spielzeitplanungen. Und joggte dann die 15 Kilometer wieder zurück gen Heimat….

Axel, Du gehst oder besser läufst mit gutem Beispiel voran…
Schmeing: Körperliche Fitness erwarte ich ja auch von meinen Spielern. Während der Pandemie-Unterbrechungen hat jeder Spieler einen Trainingsplan mitbekommen. Mit regelmäßigen Läufen und Zirkeltrainings – natürlich immer unter Berücksichtigung der Hygiene- und Abstandsregeln. Was ich da an Feedback Leistungsergebnisse übermittelt bekommen habe, war bei vielen schon top. Da kann doch auch der Coach nicht zurückstehen (lacht).

Welchen Eindruck hast Du denn genau von den Spielern bekommen?
Schmeing: Ursprünglich hatten mein „Co“ Florian Bartel und ich als Trainingsbeginn den 25. Juni vorgesehen. Nun wird die Saison wohl aber erst bestenfalls Anfang oder Mitte September starten. Sieben Wochen Vorbereitung kalkuliere ich davor ein – also wird es Ende Juli wohl bei uns losgehen. Genau kann man das aber nicht wissen, denn Corona ist halt die große Unbekannte. Und der Verband muss ja auch noch den Rahmenkalender vorgeben. Aber, wie gesagt, gehen wir mal von Ende Juli aus.

Für einige Deiner Spieler kam die Pandemie-Unterbrechung zu einem recht günstigen Zeitpunkt…
Schmeing: Besonders Marcel Duwe hat durch sein individuelles Trainingsprogramm und eine Ernährungsumstellung nach seinem zweiten Kreuzbandriss im letzten Jahr ganz große Fortschritte gemacht und ist körperlich in sehr guter Verfassung. Die Pause war auch gut für die verletzten Enis Delija und Joshua Heinrichs. Und dass für unseren Trainingsbeteiligungs-Weltmeister Robin Rosowski, der 94 Prozent der Trainingseinheiten in der letzten Saison mitgemacht hat, nun statt Studienaufenthalt in Spanien die Emscherquellgemeinde Holzwickede angesagt ist, ist für ihn studienbedingt-privat vielleicht nicht ganz so toll – aber am Ende für alle, und auch für uns, eine schöne Sache. Übrigens haben auch Torhüter Malte Hegemann und Jonas Janetzki, der uns ja leider verlassen hat, eine vorbildliche Trainingsbeteiligung an den Tag gelegt.

Wie genau geht es dann wohl ab Ende Juli wieder los?
Schmeing: Ich erwarte Fitness bei meinen Spielern. Ich will nicht mit langen Laufeinheiten von Grund auf wiederbeginnen, sondern gleich viel mit dem Ball arbeiten. Es wird sich an unserem Spiel schon einiges ändern und entwickeln – und das muss einstudiert werden. Besonders bedauere ich, dass aufgrund des nun viel späteren Saisonstarts ein attraktives Testspiel, ursprünglich mal geplant für Anfang Juli gegen Schwarz-Weiß Essen nicht stattfinden kann. Aber wir werden viele andere Testspielgegner haben, die uns fordern werden. Ich bin „heiß wie Frittenfett“ auf Trainings, Spiele und den ganzen Ligabetrieb. Und das geht allen Spielern und Menschen im Verein so.

Was möchtest Du denn in Eurem Spielsystem umstellen?
Schmeing: Im Prinzip haben wir ja ein festes System gespielt. So schlecht war das ja auch nicht, was Platz 6 am Ende in dieser starken Oberliga gezeigt hat. Wir müssen da aber flexibler werden. Vielleicht eine Variante mit einer Dreierkette oder aufbauend, andere Systeme – wir müssen da mal schauen. Und noch mal: Wir können deshalb nicht bei Trainingsbeginn erst mal Kondition bolzen müssen. Wir brauchen die Zeit, um verschiedene Systeme und Abläufe zu erlernen und damit am Ende unberechenbarer werden.

Was ist Dein Saison-Ziel?
Schmeing: Das wird wieder einmal eine komplizierte Spielzeit. Wir haben sehr wahrscheinlich eine 21er oder 22er Liga, entsprechend viele Absteiger und ganz viele Spiele. Zu den unten Platzierten wollen wir natürlich nicht zählen. Mit Viktoria Clarholz und der SpVg Vreden kommen zwei mir noch nicht so bekannte Teams in die Liga. Den dritten Aufsteiger, die SG Finnentrop-Bamenohl, kennen wir nicht nur aufgrund der langen Anreise, schon aus alten Westfalenliga-Zeiten – obwohl die inzwischen die beiden starken Schrage-Brüder an andere Vereine verloren haben. Über den weiteren Neuen, wie der ganz große Namen SG Wattenscheid, brauche ich wohl nicht viel erzählen. Gegen sie und dann noch in der Lohrheide zu spielen, ist immer ein Erlebnis. Sie haben ja wohl schon über 300 Dauerkarten für ihre Spiele in der Lohrheide verkauft – eine tolle Sache. Vielleicht kommt ja auch noch der alte Club von Robin Schultze, der TuS Haltern in unsere Klasse. Westfalia Herne oder RSV Meinerzhagen – alles großartige Mannschaften. Ansonsten noch mal: Wir müssen taktisch und spielerischer flexibler werden und vom Verletzungspech verschont bleiben. Vielleicht können wir dann wieder an die schönen Erfolge der letzten Spielzeit anknüpfen. Das wäre mein Ziel.

Ist die Personalplanung bereits abgeschlossen?
Schmeing: Wünsch Dir was…Also: Ein Innenverteidiger wäre noch sehr gut. Leider kommt Paul Fritz Schickentanz aus der A-Jugend jetzt doch nicht zu uns in die Erste. Das ist sehr schade, denn wir haben den Jungen sehr geschätzt. Aber nochmal: Unsere Neuzugänge sind alle stark. Wir können die Abgänge, auch wenn sie große und gute Namen hatten, kompensieren, können uns vielleicht sogar noch mehr verbessern.

Ein Wort zu den Fans…
Schmeing: Die haben uns allen sehr gefehlt. Insbesondere in der fußballlosen Zeit. Da gab es in den letzten Wochen auch in den sozialen Medien von unseren Anhängern immer wieder Aufmunterung für uns Aktive. Jetzt gibt es sogar eine nagelneue Anfeuerungstrommel in Vereinsfarben und mit Logo. Also: Die Fans sind schon fit und bereit. Hoffen wir, dass wir möglichst bald wieder vor Besuchern spielen können. Das haben wir aber nicht in den Händen.

HSC-Abgänge: Marcel Reichwein, Aldin Kljajic, Kerim Acil, Muhamed Acil (bereits im Winter gewechselt), alle Türkspor Dortmund, Ersan Özcan und Kaan Akcay (beide BSV Schüren), Jonas Janetzki (Hammer SpVg).
HSC-Zugänge: Ferdinand Franzrahe (Hombrucher SV), Robin Schultze (TuS Haltern), Lavdrim Jusufi (VfB Waltrop U 19) sowie Dario Biancardi und Fiat Cinar (beide U 19 Hombrucher SV).
Erfolgte Vertragsverlängerungen: Kevin Beinsen, Malte Hegemann, Robin Rosowski, Mirco Gohr, Sebastian Hahne, Nils Hoppe, Nico Berghorst, Joshua Heinrichs, Mischa Mihajlovic, Tomislav Ivancic, Marcel Duwe, Lennart Uedickoven, René Richter, Moritz Müller, Enis Delija.
Trainerteam: Axel Schmeing und Florian Bartel. Marcel Greig wird Coach der HSC-Reserve
Betreuer: Stefan Söpper und Uwe Kasten (bleiben beide)
Physioteam (neu): Maarten Jacobs, Kevin Bickenbach und Robin Benitez (Hohenlimburg)

Bildzeile: Der Mann mit dem Buch: Axel Schmeing (vorne) notierte in der abgelaufenen Spielzeit viel Gutes und viele Verbesserungsmöglichkeiten in sein dickes Büchlein. Sein ehemaliger „Co“, Marcel Greig (hinten) coacht in der Spielzeit 2020/21 die Reserve des Holzwickeder SC in der Bezirksliga.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.