„Außenseiter“ SuS Kaiserau verkauft sich bei Türkspor gut

622

Fußball-Landesliga 3: Türkspor Dortmund – SuS Kaiserau 3:2 (1:0). Gut als Außenseiter, wie sich Kaiserau vor dem Anpfiff gesehen hat, verkaufte sich Kaiserau auf dem Mendeplatz in Dortmund. Vor allem in der 2. Halbzeit war die Lange-Elf absolut auf Augenhöhe, verkürzte einen 1:3-Rückstand und hatte durch Marvin Schuster sogar noch die Ausgleichschance – sein 16mSchuss in aussichtsreicher Position ging knapp am Türkspor-Tor vorbei.

In Durchgang eins hatten die Gastgeber Vorteile, kamen zur Führung, wo die SuS-Abwehr einmal nicht Bilde war. Nach der Pause war Schwarz-Gelb wesentlich besser im Spiel. Pech, dass ein unglückliches Handspiel von Niko Herrmann vom Schiri mit Elfmeter geahndet wurde. 0:2. Schade, in einer anderen Situation unterlief einem Türkspor-Spieler ebenfalls ein Handspiel, da blieb aber trotz aller Kaiserauer Proteste die Pfeife des Schiedsrichters stumm.

Nach dem 0:2 zeigte sich Kaiserau keineswegs geschockt, kam durch Timo Kollakowski zum 1:2-Anschlusstreffer. Weitere vielversprechende Konterangriffe wurden (leider) nicht effektiv genug ausgespielt. In der 70. Minute das 3:1, drei Minuten später die Kaiserauer Antwort durch Marvin Schuster zum 3:2. Der hatte anschließend sogar den Ausgleich auf dem Fuß, doch er verzog knapp. Am Ende stand die vierte Saison-Niederlage zu Buche, die dem Spielverlauf jedoch nicht gerecht wurde. Kaiserau hätte eine Punkteteilung verdient gehabt.

SuS-Trainer Jörg Lange: Von der Spieldynamik her hatten wir einen Punkt verdient. Wir haben den Gegner, bei dem viele Akteure schon höherklassig gespielt haben, vor Probleme gestellt. Mit unserer Abwehrleistung kann ich, bis auf das 0:1, wo wir hätten besser  verteidigen können, zufrieden sein. Hier zeigen sich Fortschritte. Mit unserer Leistung insgesamt müssen wir uns in der Landesliga nicht verstecken. Wenn wir uns so wie in den letzten beiden Spielen weiter präsentieren, dann werden wir uns noch die nötigen Punkte holen. Jetzt ist wegen Corona erst einmal Trainings- und Spielpause.

SuS: Vieregge, Steffen, Barry, Manka (90. Stöwe), Böcker, Pfahl, Heubel (52. Kowalski), Seifert, M. Schuster, Herrmann, Kollakowski.
Tore: 1:0 (37.) Machado, 2:0 (49.) Reichwein Strafstoß, 2:1 (51.) Kollakowski, 3:1 (70.) Cardoniz, 3:2 (73.) M. Schuster.

Bildzeile: Der Kaiserauer Marvin Schuster (re.) erzielte den 3:2-Anschlusstreffer und hatte danach den Ausgleich auf dem Fuß, verzog jedoch knapp.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.