Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

Ausgerechnet im Topspiel erwischt IG Bönen rabenschwarzen Tag

Ausgerechnet im Topspiel erwischt IG Bönen rabenschwarzen Tag
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Fußball-Landesliga: IG Bönen-Fußball – SV Wacker Obercastrop 1:4 (0:2). Die IG kann doch nicht Landesliga-Topfußball. Nicht anders muss man die Vorstellung der Cerci-Truppe am Sonntag gegen Spitzenreiter Obercastrop bewerten. Oder doch? „Das Zeug dazu haben sicher“, gab sich IG-Trainer Ferhat Cerci trotzig, „nur haben wir es nicht gezeigt. Ausgerechnet in einem Topspiel tut das besonders weh.“ Er sprach gar von der schlechtesten Darbietung seiner Mannschaft in seiner fast zweijährigen Trainerzeit. Die Defensivleistung seiner Mannen bezeichnete er als katastrophal.

Die Abwehr war tatsächlich die Achillesferse. Bei drei der vier Gegentore sah die Bönener Defensive mehr als „alt“ aus. Gegen das schnelle Umschaltspiel des Tabellenersten fand man hinten kaum Lösungen. Cerci zählte acht Spieler auf, die keine Normalform hatten. Nicht unerwähnt darf man aber auch die Entstehung von zwei Gegentoren lassen. „Dem ersten und dritten gingen klare Abseitsstellungen voraus“, kartete der Bönener Coach nach. „In Wanne zählte ein Tor von uns nicht, jetzt waren es zwei Abseitstore. Das ist nicht gerecht.“

Bönens Bürgermeister Stephan Rotering hatte sich mit seiner Familie unter die Zuschauer gemischt und sah ebenfalls nicht „die beste IG“. Anfänglich war Bönen besser im Spiel, hatte mehr Ballbesitz, doch Torgefährlichkeit war nicht gegeben. Obercastrops Shala lief nach einem Steilpass der IG-Abwehr in der 32. Minute davon und verlud Schlussmann Klemmer. Fünf Minuten später das 0:2, als eine Ecke von Wacker verlängert wurde und der Ball die Torlinie überschritt. Das zeigte der Linienrichter an.

Neu motiviert kam Bönen nach der Pause aus der Kabine, hatte durch Taymaz, Gün und Kaya Möglichkeiten, nutzte sie nicht. Da war der Gast effektiver und schlug noch zwei Mal zu. Das 4:1 von Algan fünf Minuten vor Spielschluss war ledglich Ergebniskosmetik, auch wenn Gün dann noch einmal den Pfosten traf.

Durch die zweite Saison-Niederlage – sechs Unentschieden – beträgt der Bönener Rückstand auf die Spitze nunmehr zehn Zähler. Doch aufgeben will Ferhat Cerci nicht. „Auch zehn Punkte kann man aufholen. Das ist gar nichts, wenn man das will und als Mannschaft auftritt.“ Dann muss man aber besser in Form sein und keine Schwächen mehr zeigen.

IG: Klemmer, Kusakci (76. Kücük), Bouaid (63. Uysal), Dotor-Ledo, Güvercin (66. Bozkurt), Bulut, Algan – Kaya, Born, Cabuk (46. Gün), Taymaz
Wacker: Scholka, Queder, Hoffmann, Jasmund, Brehm, Martinez (63. Franke), Kitowski, Ricke (69. Cordero Astacio), Can (63. Nolte), Shala, Schröter (77. Kubiak)
Tore: 1:0 Shala (32.), 2:0 Martinez (37.), 3:0 Schröter (56.), 4:0 Schröter (71.), 4:1 Algan (85.).

Bild: Okan Güvercin versucht in dieser Szene vor den Augen von IG-Boss Kemal Cakir ein Dribbling Richtung Obercastroper Tor.

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung im Artikel