ASV zum Jahresabschluss in Aue

373
Handball Bundesliga ASV Hamm Luebeck;Jakob Schwabe;

Handball: Zum Duell der Tabellennachbarn tritt der ASV Hamm-Westfalen in seinem letzten Spiel des Jahres am Dienstagabend um 19 Uhr beim einen Rang besser platzierten EHV Aue an. Für den Tabellenzwölften aus Westfalen, der nach Minuspunkten aktuell acht Teams vor sich hat, geht es vor allem an, die Niederlagenserie von fünf Spielen zu beenden.

Die Ausgangslage ist dabei kaum verändert im Vergleich zu den Spielen gegen den TuS Nettelstedt-Lübbecke und dem TV Hüttenberg. Fehlen werden den Westfalen erneut Mittelmann Sören Südmeier und Linksaußen Fabian Huesmann. Fraglich ist noch die Belastbarkeit von Kapitän Jakob Schwabe nach dessen Infekt. „Er hat es heute versucht“, deutete ASV-Trainer Michael Lerscht nach dem Abschlusstraining am Montagmittag an, dass der Kreisläufer möglicherweise wieder für einen Einsatz in Frage kommt. Lerscht: „Wir entscheiden das morgen kurzfristig.“ Die rund 470 Kilometer weite Reise nach Aue wird auf jeden Fall Reserve-Kreisläufer Melf Krause, der bei der knappen 30:28-Niederlage in Hüttenberg seine ersten beiden Bundesligatore erzielte.

„Für uns wird es darum gehen, über kleine Erfolgserlebnisse im Spiel das Selbstvertrauen zu holen, das uns zuletzt etwas gefehlt hat. Wir wissen ja, dass die Jungs Handball spielen können“, stellte Michael Lerscht klar. In Aue erwartet der ASV-Coach wieder ein Spiel gegen einen sehr kampfstarken Gegner, der in dieser Saison neben der 6:0-Deckung immer wieder auch auf die 5:1-Formation setzt. Offensiv gelte es, vor allem die wurfgewaltige rechte Rückraumseite im Blick zu behalten, so der Trainer weiter. „Am Ende sind das aber Dinge, wie sie es in jedem Spiel gibt. Für uns ist es in dieser Situation jetzt wichtig, dass wir auf uns selbst schauen und unsere Stärken abrufen.“

Anwurf beim EHV Aue ist am Dienstag um 19 Uhr, übertragen wird die Partie bei Sportdeutschland.TV oder über Radio Lippe Welle Hamm. Wie beim ASV, bei dem Konstanz wegen eines Corona-Verdachtsfalles am zweiten Weihnachtsfeiertag die Heimreise unverrichteter Dinge wieder antreten musste, hatte auch der EHV ungewollt spielfrei. Allerdings war es für den EHV bedeutend unangenehmer: Die Mannschaft war bereits zum TV Emsdetten angereist und wärmte sich auf, als die Verantwortlichen wegen eines Verdachtsfalles beim TVE die Partie noch absagen mussten. Lerscht: „Das sind Dinge, mit denen man momentan immer rechnen muss. Aber wir hoffen, dass morgen alles glatt läuft.“ Nach dem 16. Spieltag geht der ASV zunächst in die Pause. Am 11. Januar beginnt dann die Vorbereitung auf die Fortsetzung der Saison. Das nächste Pflichtspiel steht am 8. Februar 2021 in Hamburg an. Wann die ausgefallenen Partien in Bietigheim und gegen Konstanz nachgeholt werden, steht aktuell noch nicht final fest.

Bildzeile: Fraglich in Aue ist noch die Belastbarkeit von Kapitän Jakob Schwabe nach dessen Infekt / Foto ASV.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.