ASV vor Pflichtspielstart beim Vierten

294
Handball Bundesliga ASV Hamm Huettenberg;Suedmeier Soeren;

Handball: Als Tabellenzwölfter reist der ASV Hamm-Westfalen zum ersten Pflichtspiel des Jahres am Freitag (Anwurf: 19:30 Uhr) zum viertplatzierten VfL Lübeck-Schwartau an.

Sieben Punkte mehr als die Westfalen haben die Gastgeber bisher gesammelt, allerdings auch schon zwei Spiele mehr als der ASV absolviert. Großartig beschäftigen will sich ASV-Trainer Michael Lerscht mit diesen Zahlenspielen nicht. „Wir tun gut daran, uns voll auf die jeweilige Aufgabe zu fokussieren. Unser Ziel ist es, gute Handballspiele zu machen“, erklärt Lerscht und meint damit, dass der ASV sich nicht durch Dinge beeinflussen lassen wolle, die er eben nicht beeinflussen könne.

So wie am Montag, als die hochmotivierten Westfalen eigentlich zum Nachholspiel nach Hamburg anreisen wollten, dies dann aber wegen der prekären Straßenverhältnisse nicht konnten. Folgerichtig war die Partie am Sonntagnachmittag, gerade nach dem der ASV sein Abschlusstraining beendet hatte, erneut verschoben worden.

„Ich glaube, dass wir uns in den vergangenen Wochen in einigen Dingen weiterentwickelt haben“, zeigte sich Lerscht zu Wochenbeginn überzeugt davon, dass der ASV deutlich verbessert in die verbleibenden zwei Drittel der Saison starten wird, der aber auch am Freitag ein Spiel „bei einem ganz starken Gastgeber“ erwartet. Lerscht: „Wir fahren mit viel Respekt nach Lübeck, aber wir wissen natürlich auch, was wir können.“

Personell hat sich die Lage bei den Westfalen deutlich entspannt. Einzig bei Mittelmann Sören Südmeier reicht es möglicherweise noch nicht für einen Einsatz in Lübeck. Die Reise in den Norden tritt der ASV am späten Vormittag wie geplant mit dem Bus an. Bereits am Mittwoch geht es dann weiter für den ASV, der dann um 19.15 Uhr Aufsteiger TuS Fürstenfeldbruck in der WESTPRESS arena empfangen wird.
Beide Spiele sind wie gewohnt live über SportDeutschland.TV oder Radio Lippe Welle Hamm zu empfangen.

Bildzeile: Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Sören Südmeier /Foto ASV.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.