ASV startet wie erwartet am 2. Oktober gegen TV Emsdetten in die neue Saison

328
Handball Bundesliga ASV Hamm PK 5.5.20 Thomas Lammers

Handball: Mit der Bekanntgabe des offiziellen Spielplan der Saison 2020/2021 durch die Handball-BundesLiga (HBL) steht es nun fest: Der ASV Hamm-Westfalen startet am 2. Oktober um 19:15 Uhr in die neue Spielzeit mit dem Heimspiel gegen den TV Emsdetten. Nach einem Auswärtsspiel beim starken Aufsteiger Wilhelmshavener HV hat es auch das zweite Heimduell für die Westfalen in sich: Mit dem VfL Gummersbach kommt einer der Topfavoriten in die WESTPRESS arena.

Für beide Bundesligen plant die HBL GmbH die Saisoneröffnung unter Einbeziehung von Zuschauern. Um dies möglich zu machen, konzipiert die HBL derzeit ein Hygiene- und Betriebskonzept. Hierzu soll es im Vorfeld auch mehrere offizielle Testläufe geben. Für die Saison 2020/21 der 2. HBL haben statt 18 Mannschaften Corona-bedingt 19 Teams eine Lizenz zur Teilnahme am Spielbetrieb erhalten. Die ungerade Anzahl von Klubs hat zur Folge, dass jeweils eine Mannschaft pro Spieltag spielfrei ist. Insgesamt sieht die kommende Saison 342 anstatt von 306 Partien (bei 18 Teams) vor. Der letzte Spieltag des Jahres 2020 findet am 29./30. Dezember statt, die Saison wird im Jahr 2021 am 5. Februar mit dem 17. Spieltag fortgesetzt. Am 26. Juni kommenden Jahres beendet der 38. Spieltag die Saison 2020/21 der 2. HBL. „Wir freuen uns sehr, dass wir nun Gewissheit haben. Es gibt noch eine Menge zu tun, aber wir sind zuversichtlich, dass wir einen unter den bestehenden Rahmenbedingungen tollen Saisonstart erleben werden“, erklärte ASV-Geschäftsführer und Manager Thomas Lammers.

Eine temporäre Aufstockung der 2. HBL wurde im Rahmen des Lizenzierungsverfahrens aufgrund des Corona-bedingten Abbruchs der Saison 2019/20 und zu Gunsten der dadurch sportlich abstiegsgefährdeten Klubs beschlossen. Die Teilnahme von 19 Teams ergibt sich durch den Verzicht auf sportliche Absteiger und dadurch, dass sich HBL und DHB aufgrund der einzigartigen Umstände auf je einen Aufsteiger aus den vier 3. Ligen verständigten. Ein Klub der 2. HBL hat keine Zweitliga-Lizenz erhalten. Die Drittliga-Aufsteiger Wilhelmshavener HV, Dessau-Roßlauer HV 06, TV Großwallstadt und TuS Fürstenfeldbruck verstärken die 2. HBL, TUSEM Essen und HSC 2000 Coburg haben die 2. HBL durch Aufstieg verlassen.

Bildzeile: ASV-Manager Thomas Lammers: „Wir sind zuversichtlich, dass wir einen unter den bestehenden Rahmenbedingungen tollen Saisonstart erleben werden.“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.