ASV-Spiel gegen den HC Elbflorenz-Dresden findet wie geplant statt

187
Handball Bundesliga ASV Hamm Nordhorn Michael Lerscht

Handball: Sehr fokussiert und konsequent hat sich der ASV Hamm-Westfalen am Samstag den 26:32-Auswärtssieg beim Erstligaabsteiger Coburg gesichert. Auch vom kurzfristigen Wechsel auf der Trainerbank beim HSC haben sich die Westfalen nicht beeinflussen lassen. „Wir müssen uns auf die Dinge konzentrieren, die wir beeinflussen können“, hatte ASV-Trainer Michael Lerscht im Vorfeld betont. Und diese Mahnung dürfte er vor dem Heimspiel am Mittwochabend gegen den HC Elbflorenz-Dresden (Anwurf 19:15 Uhr) wiederholen.

Denn wieder geht es gegen eines der Topteams der Liga, wieder ist die Vorbereitung beim Gegner nicht ohne Störgeräusche verlaufen. Denn die Dresdener mussten aufgrund einiger Corona-Fälle das Heimspiel gegen Dormagen vom Wochenende bereits verlegen, da die Infektionslage zunächst unklar war. Bis Montagabend war auch noch nicht hundertprozentig sicher, ob die Partie in Hamm überhaupt stattfinden kann. Doch am Abend dann die klare Botschaft: „Wir spielen“ – so teilte der HC über seine Homepage mit. Alle bis dahin noch gesunden Spieler waren bei den weiterhin durchgeführten Tests ohne Corona-Befunde. Die HBL lehnte den Antrag auf eine Verlegung ab, da dies erst bei einem Fehlen von mehr als der Hälfte der Vertragsspieler aus diesem Grund möglich sei. Aktuell scheinen vier Akteure betroffen.

Dennoch wird es auf der Bank beim HC einige Veränderungen mehr geben, da nämlich der Trainerstab von einer Erkrankung betroffen ist. So wird der Ex-Hammer Rico Göde nicht dabei sein können, die Aufgaben des Coaches übernimmt wohl Manager Karsten Wöhler. Weil auch Torwart Max Mohs betroffen scheint, springt Torwarttrainer Timo Meinel laut Medienberichten als Ersatzkeeper ein. „Aber wir werden nicht jammern, sondern noch enger zusammenrücken“, wird Wöhler in diesem Zusammenhang zitiert.

Somit dürfen sich die Westfalen, die voraussichtlich in voller Stärke antreten werden, wieder auf einen sehr kampfstarken Gegner einstellen. Lerscht: „Wir konzentrieren uns auf uns. Es wird wichtig sein, wieder in allen Bereichen möglichst nah ans Maximum zu kommen, auch wenn der HC nicht ganz vollzählig ist – das ist immer noch eine sehr gute Mannschaft, die am Mittwoch zu uns kommt.“ Ein Gegner allerdings, der bei der aktuell zweitbesten Heimmannschaft der Liga vor einer hohen Hürde steht.

Spielbeginn ist um 19:15 Uhr, Karten gibt es noch an der Abendkasse, die um 17:45 Uhr öffnet. Für den Einlass in die WESTPRESS arena muss ein 3G-Nachweis erbracht werden. Alternativ übertragen SportDeutschland.TV und Radio Lippe Welle Hamm die Partie live.

Bildzeile: ASV-Trainer Michael Lerscht kann für das Heimspiel am Mittwoch gegen den HC Elbflorenz-Dresden seine Mannschaft in „voller Stärke“ aufbieten / Foto ASV.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.