ASV siegt verdient gegen Favoriten

271
Handball Bundesliga ASV Hamm Nordhorn Jan Pretzewofsky

Handball: Mit 35:30 (19:14) hat der ASV Hamm-Westfalen am 4. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga einen hochverdienten Überraschungssieg gegen die favorisierte HSG Nordhorn-Lingen gefeiert. Über 1.100 Fans erlebten in der WESTPRESS arena einen dominanten Gastgeber, der sich auch von einige Infekt-bedingen Ausfällen nicht bremsen ließ. So spielten mehrere Akteure fast komplett durch.

„Für uns war das ein schwarzer Tag. Der ASV feiert einen absolut verdienten Sieg. Wir haben zu keiner Zeit Zugriff bekommen“, gratulierte HSG-Trainer Daniel Kubes den Gastgebern zum doppelten Punktgewinn. Die Gastgeber legten einen starken Start hin, erspielten sich schnell eine 6:2-Führung. Nach einer frühen Auszeit, bis zu der der HSG in der Abwehr wenig gelang und die versuchten Kreisanspiele fast allesamt wirkungslos blieben, kam der Erstligaabsteiger in der Folge besser ins Spiel.

Näher als auf 7:6 kam die HSG aber nicht heran. Nach dem 11:9 erhöhte die unbeeindruckten und sehr spielfreudigen Hausherren durch drei Tore in Folge von Dani Baijens, Jan Pretzewofsky und Gerrit Genz auf 14:9. Spätestens jetzt war jedem in der Arena klar: Eine Überraschung gegen den Favoriten ist möglich. In die Pause ging es dann mit einer verdienten 19:14-Führung für den ASV, der sich weiterhin nur sehr wenig Fehler erlaubte. Vor allem ein Spieler hatte offensiv in diesen ersten 30 Minutien brilliert: Rechtsaussen Jan Pretzewofsky, der für den erkrankten Tim Wieling durchspielen musste, blieb bei seinen sieben Treffern in dieser Zeit ohne Fehlwurf.

In der zweiten Halbzeit war es dann Rückraum Marian Orlowski, der mit seinen Toren immer wieder dafür sorgte, dass die HSG nicht weiter herankam. Die Abwehr stand weiter extrem sicher, das Umschaltspiel klappte hervorragend. Dani Baijens erwies sich als sehr guter Strippenzieher im Angriff, auch er musste fast durchspielen, da Sören Südmeier wegen eines Infektes zwar auf der Bank saß, aber nicht zum Einsatz kam. „Heute fällt es schwer, jemanden herauszuheben. Alle haben einen wahnsinnig guten Job gemacht. Ich freue mich einfach riesig für die gesamte Mannschaft“, lobte Michael Lerscht sein Team später. Am Ende brachten es Pretzewofsky und Fabian Huesmann auf je acht Tore, Orlowski und Jo Gerrit Genz auf je sieben Treffer.

„Das Gefühl müssen wir jetzt genießen. Morgen werden alle glücklich aufstehen. Dann geht es aber ab Montag auch los mit der Vorbereitung auf Mittwoch“, so Lerscht weiter. Am Mittwoch tritt der ASV erneut zuhause in der zweiten DHB-Pokalrunde gegen den TV Großwallstadt an, Anwurf ist um 19:15 Uhr. Auch Daniel Kubes richtete den Blick nach der Partie nach vorn: „Für uns liegt noch viel Arbeit vor uns. Und damit werden wir am Montag beginnen.“

ASV Hamm-Westfalen – HSG Nordhorn-Lingen 35:30 (19:14).
ASV: Bozic, Storbeck – Genz (7), Huesmann (8/3), Brosch (1), Fuchs, Reimann, Engelhardt, Südmeier, Pretzewofsky (8), Orlowski (7), Baijens (2), Mikita, von Boenigk (2)
HSG: Buhrmester, Maier – Torbrügge (3), Weber (9/4), Mickal (3), Miedema, Stegefelt (3), Patzel, Fontaine (5), Terwolbeck (1), de Boer (1), Visser, Seidel (2), Possehl (2), Kalafut (1)
Schiedsrichter: Marvin Cesnik und Jonas Konrad
Zuschauer: 1.116 Zuschauer.

Bildzeile: Jan Prezewofski glänzte als achtfacher Torschütze / Foto ASV..

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.