ASV siegt verdient 27:24 in Wilhelmhaven

257

Handball: Auch auswärts ist der ASV Hamm-Westfalen erfolgreich in die neue Saison gestartet. Von Anfang an waren die Westfalen beim Aufsteiger Wilhelmshavener HV spielbestimmend und siegten verdient mit 24:27 (9:11). Dabei zeigte der ASV wie eine zuvor gegen den TV Emsdetten eine starke Defensivleistung, spielte diesmal aber auch in der Offensive noch effektiver.

Fast neun Minuten dauerte es, ehe die Gastgeber vor rund 450 Zuschauern in der Nordfrost-Arena per Siebenmeter durch Vedran Delic ihren ersten Treffer erzielten. Sören Südmeier und Fabian Huesmann hatten den ASV mit ihren Treffern in Führung geworfen. Und diese sollte bis zum Ende Bestand haben.

„Die Mannschaft hat heute wieder eine hervorragende Einstellung gezeigt und alle Nebengeräusche ausgeblendet“, äußerte sich ein sehr zufriedener Michael Lerscht nach dem Sieg gegen einer „immer noch starke Wilhelmshavener Mannschaft“. Weiter meinte der ASV-Coach: „Die Jungs waren sehr fokussiert und haben den Plan konsequent verfolgt. Wir liegen die gesamte Zeit in Führung und haben verdient gewonnen. Zur guten Abwehr- und Torwartleistung haben wir auch die Toranzahl nach oben geschraubt, das war auch ein kleines Ziel für die Partie beim WHV.“

Bester Torschütze beim ASV war Rückraum Gerrit Genz mit sieben Treffern, auch Youngster David Spiekermann trug sich erneut viermal in die Torschützenliste ein.

Weiter geht es für die Westfalen am kommenden Samstag um 19.15 Uhr in der heimischen WESTPRES arena gegen den VfL Gummersbach – ob mit oder ohne Zuschauer, wird sich im Laufe der nächsten Tage entscheiden.

Wilhelmshavener HV – ASV Hamm-Westfalen 24:27 (9:11)

WHV: Vortmann, Stasch, Grunz – ten Velde, Sabljic (2), Delic (4), Postel (3), Schauer (3), Vorontsov, Konitz (1), Kozul (1), Schwolow (5), Drechsler (3), Pust (2)
ASV: Storbeck, Wesemann – Genz (7), Huesmann (5), Brosch (4), Fuchs (1), Spiekermann (4), Rubino, Schwabe, Südmeier (3), Pretzewofsky (1), von Boenigk (2)
Zeitstrafen: WHV 6 Min, ASV 8 Min
Zuschauer: 458
Schiedsrichter: Sascha Standke, Steven Heine.

Bildzeile: Einmal mehr zeigte Felix Storbeck eine gute Torwartleistung / Foto Wegener.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.