ASV-Punktgewinn dank einer Topleistung

192
Handball Bundesliga ASV Hamm Bietigheim Jan von Boenigk

Handball: Dank einer der besten Saisonleistungen hat der ASV Hamm-Westfalen am Mittwochabend dem haushohen Favoriten SG BBM Bietigheim mit 28:28 (14:9) einen Punkt abgetrotzt. Nach einer überragenden ersten Halbzeit schwanden bei den verletzungsbedingt dezimierten Westfalen zwar zusehends die Kräfte, am Ende erlöste Jan von Boenigk zwei Sekunden vor dem Ende die knapp 500 Fans in der WESTPRES arena mit seinem Tor zum Ausgleich.

Zuvor hatten die Gastgeber, für die es in dieser Saison das allererste Heimspiel vor Zuschauern war, die Partie völlig überraschend fast 40 Minuten dominiert. Nach ausgeglichenem Beginn mussten die Gäste, die sich durch zuletzt 16:2 Punkte auf den fünften Rang vorgearbeitet hatten, den frühen Ausfall von Patrick Rentschler verkraften, der sich in der siebten Minute bei einem Zusammenprall offenbar schwerer am Knie verletzte. Zumindest fehlte er der SG in der Folge, ebenso wie wenig später Zweitliga-Toptorschütze Christian Schäfer. Der scheiterte zunächst in der neunten Minute beim Siebenmeter am bärenstarken Felix Storbeck und foulte dann in der nächsten Aktion den zum Tor ziehenden Florian Schöße so unglücklich am Hals, dass die Unparteiischen Lukas und Robert Müller ganz früh im Spiel disqualifizierten.

Felix Storbeck parierte bis zur Pause acht Bälle

Die Gastgeber nutzten die vorübergehende Unruhe bei den ansonsten sehr souveränen Gästen und gingen von 2:2 mit 6:2 in Führung. Schon nach dem 5:2 nahm SG-Coach Brian Ankersen, der stark mit den Schiedsrichterentscheidungen haderte, eine frühe Auszeit. Aber der ASV blieb spielbestimmend, Gerrit Genz war aus dem Rückraum nicht zu stoppen, Felix Storbeck parierte bis zur Pause acht Bälle und damit fast die Hälfte aller Würfe auf sein Tor. So ging die Mannschaft von Michael Lerscht völlig verdient mit einer 14:9-Führung in die Pause.

Für den zweiten Abschnitte stellte sich die Frage, wie lange die Hausherren das hohe Niveau ohne Sören Südmeier, Marian Orlwoski, Jan Pretzewofsky und Alexander Engelhardt könnten. Dies gelang bis etwa zur 40. Minute. Da verpasste der ASV es aber, die durch Merten Krings hergestellte 18:13-Führung sogar noch auszubauen. Stattdessen bestraften die Gäste einen Ballverlust mit dem Tor zum 18:14, obendrein kassierte Jan Brosch einen Zeitstrafe. Bis zum 20:16 blieb der ASV vorne, danach schwanden die Kräfte. Die Gäste, bei denen Dominic Claus, Martin Marcec und Juan de la Pena spielbestimmend waren, drehten das Spiel und gingen erstmalig an diesem Abend mit 20:21 in Führung. Auch die Verletzung von Torwart Nick Lehmann, der nach einem unglücklichen Kopftreffer behandelt werden musste und nicht mehr weiterspielen konnte, warf die SG nicht mehr zurück.

Bis zum Ende wechselten nun ständig die Führungen. In einer dramatischen Schlussphase brachte Claus die SG 20 Sekunden vor dem Ende mit 27:28 in Führung. Da nach dem Tor der Pass von Felix Storbeck zum zweiten Mal im Spiel über den Mittelpunkt hinausging, blieben nun nur noch sechs Pässe für den Spielaufbau zum Ausgleichstor. Und dank eines mutigen Durchbruchs von Jan von Boenigk sollte das dann am Ende gelingen.

„Das war heute eine richtig geile, emotionale Leistung der Mannschaft“

„Das war heute eine richtig geile, emotionale Leistung der Mannschaft“, freute sich ASV-Trainer Michael Lerscht direkt nach der Partie über den Punktgewinn und vor allem eine bärenstarke Vorstellung seines Teams. „Leider ging uns am Ende die Power aus. Wir haben es versucht, über Abwehrwechsel aufzufangen, dafür ist uns dann Gegenstoßqualität verlorengegangen. Unter dem Strich haben wir gegen einen sehr starken Gegner verdient einen Punkt geholt“, so Lerscht weiter.
Bereits am Sonntag geht es nun weiter für die Westfalen, dann tritt der ASV beim TV Großwallstadt an.

ASV Hamm-Westfalen – SG BBM Bietigheim 28:28 (14:9).
ASV:
Storbeck, Wesemann – Genz (8), Huesmann (4/3), Brosch (1), Fuchs, Spiekermann (2), Fernandez, Schwabe (1), Gudat, Krings (7), Schöße (3), Franke (1), Boenigk (1).
SG: Lehmann, Edvardsson – Vlahovic (3), Rentschler, Claus (6), Öhler (2), Schäfer (1/1), de la Pena (1), Urban (2), Link (1), Asmuth, Barthe (4), Urban, Dahlhaus (1), Marcec (7/3).
Strafen: ASV 8 min, SG 6 min und Rote Karte gegen Schäfer.
Schiedsrichter: Lukas Müller und Robert Müller.
Zuschauer: 435

Bildzeile: Jan von Boenigk (re.) erlöste zwei Sekunden vor dem Ende die knapp 500 Fans in der WESTPRES arena mit seinem Tor zum Ausgleich / Foto Wegener/ASV.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.