ASV mit viertem Unentschieden im fünften Spiel

177
Handball Bundesliga Hamm Grosswallstadt Jo gerrit Genz

Handball: Viertes Unentschieden im fünften Spiel: Der ASV Hamm-Westfalen hat es im Endspurt der Zweitligasaison bisher verpasst, sich in die vordere Tabellenhälfte zurückzuspielen. Beim TV Großwallstadt holten die Westfalen am Sonntagabend erneut nach einer hochdramatischen Schlussphase einen Punkt. Aber noch immer haben die Westfalen teils zwei Spiele weniger absolviert als die Konkurrenz und können sich somit noch in der Tabelle weiter nach vorne arbeiten. Der Klassenverbleib ist dem ASV ohnehin schon seit dem 28:28 in eigener Halle gegen Bietigheim sicher.

Beim Stand von 29:29 bot sich in der Schlussminute in der mit 350 Zuschauern gefüllten Untermainhalle beiden Teams die Chance auf den Sieg. Während die Abwehr des ASV zunächst einen Wurf der Hausherren entschärfte, traf wenig später Kreisläufer Jan Brosch – allerdings zu spät. Die Partie war bereits beendet, das 29:29 durch TVG-Rückraum Mario Stark in der 59. Minute sollte der Schlusspunkt eines unterhaltsamen Spiels bleiben.

„Wir haben uns gute Möglichkeiten erspielt, aber zu viel liegen gelassen“

Es sei ein „ordentliches Handballspiel“ gewesen, betonte ASV-Coach Michael direkt danach, trotz der Punkteteilung war der Trainer nicht unzufrieden, dem mit Alexander Engelhardt und Jan Pretzewofsky neben den Langzeitverletzten Sören Südmeier und Marian Orlowski wieder mehrere Stammkräfte fehlten. „Ich glaube, dass das Unentschieden gerecht ist“, so Lerscht weiter. Eine Einschätzung, die auch sein Gegenüber Ralf Bader nach der zweiwöchigen Quarantäne seiner Mannschaft teilte.

Wie mehrfach in den letzten Spielen erwischte der Gegner des ASV den besseren Start und legte in den ersten gut zehn Minuten auf 5:2 vor, in der 18. Minute erhöhte der Ex-ASVer Savvas Savvas auf 8:4. Nach personellen Umstellungen kamen die Gäste aber besser ins Spiel, hielten bis kurz vor Ende der Halbzeit auf zwei Tore Rückstand am TVG, fast mit dem Pausenpfiff verkürzte Marten Franke auf 15:14. „Wir haben uns gute Möglichkeiten erspielt, aber zu viel liegen gelassen“, fasste Lerscht später die erste Hälfte zusammen. Mehr Konsequenz im Abschluss – so die Forderung des Trainerstabs für Halbzeit zwei.

Und die wurde erhöht: Von Beginn lief es im zweiten Abschnitt besser für den ASV. Nach dreieinhalb Minuten brachte David Spiekermann die Gäste nach dem 0:1 durch Jan Brosch erstmalig wieder mit 16:17 in Führung. Merten Krings und Markus Fuchs stellten dann zwischen der 35. und 38. Minute sogar erstmalig eine Zwei-Tore-Führung her, die bis zur 54. Minute Bestand hatte. Nach dem 25:27 durch Jan Brosch blieb der ASV aber fast dreieinhalb Minuten ohne Torerfolg – der TVG war wieder zurück. Noch einmal warf Franke die Westfalen zum 28:29 in Führung, danach trafen aber nur noch die Gastgeber einmal.

ASV bereits am Mittwoch bei der HSG Konstanz

Weiter geht es für den ASV bereits am Mittwoch bei der HSG Konstanz, bevor dann am Samstag (19:15 Uhr) der letzte Heimauftritt des ASV Hamm-Westfalen in dieser Spielzeit gegen den VfL Lübeck-Schwartau ansteht – nach jetzigem Stand wieder vor Zuschauern.

TV Großwallstadt – ASV Hamm-Westfalen 29:29 (15:14)
TVG:
Redwitz, Ohm – Spatz (1), Messerschmidt (1), Jansen (4), Eisenträger (2), Bandlow (3), Matijasevic (1), Bransche, Weit, Corak (1), Stark (5), Pfeifer, Spiess, Savvas (11/3).
ASV: Storbeck, Wesemann – Genz (8/1), Huesmann (4), Brosch (2), Fuchs (1), Spiekermann (4), Rubino Fernandez (1), Schwabe, Krings (4), Schöße, Franke (4), von Boenigk (1).
Schiedsrichter: Maximilian Engeln, Felix Schmit.
Zuschauer: 350

Bildzeile: Jo Gerrit Genz war in Großwallstadt achtfacher ASV-Torschütze / Foto Wegener/ASV

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.