ASV kann Aufsteiger Hamburg nicht aufhalten

278

Handball: Spitzenreiter Hamburger SV ist nach fünf Jahren wieder erstklassig. Der ASV Hamm-Westfalen konnte das im Dienstagabend-Spiel in der Hansestadt nicht verhindern. Die Westfalen unterlagen mit 28:32 (14:17) vor 2141 Fans beim HSV, der damit die Rückkehr ins Handball-Oberhaus perfekt machte.

Über 8:4 und 9:8 (17.) hieß es zur Halbzeit 17:14. Nach der Pause kam der ASV durch Fabian Huesmann zum 22:21 (44.). Die Partie schien offen, doch binnen zwei Minuten zog der Tabellenführer erneut auf vier Tore davon. Es hieß 26:22 (49.). Die Entscheidung.

Für den ASV steht am Samstag noch einmal eine lange Fahrt an: Rund 630 Kilometer lang ist die Anfahrt der Mannschaft von Michael Lerscht zum Schlusslicht. Nach dem letzten Saisonspiel gehen die Westfalen in die wohlverdiente Pause. Trainingsbeginn für die Westfalen wird Ende Juli sein.

HSV Hamburg – ASV Hamm-Westfalen 32:28 (17:14)
HSV Hamburg:
Vortmann, Maier – Schimmelbauer (2), Fick, Lackovic, Tissier (4), Feit, Hausmann (2), Weller (7/4), Ossenkopp (2), Gertges (1), Bauer (3), Forstbauer (2), Wullenweber (6), Bergemann (3), Vogt.
ASV Hamm-Westfalen: Storbeck, Wesemann – Genz (5), Huesmann (6/3), Brosch, Fuchs, Spiekermann (2), Rubino Fernandez, Schwabe (2), Engelhardt (1), Krings (2), Schöße, Franke (5), von Boenigk (5).
Schiedsrichter: Jannik Otto und Raphael Piper.
Zuschauer: 2.141.
Zeitstrafen: HSV: 6 Minuten, ASV 10 Minuten

Bildzeile: ASV-Abwehrchef Markus Fuchs (re.) konnte wie seine Teamkameraden den HSV beim Aufstiegssieg nicht aufhalten / Foto: Wegener/ASV.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.