ASV ist heiß auf den Doppelspieltag

385
Handball Bundesliga ASV Hamm Dessau Auszeit,Niels Pfannenschmidt

Handball: Die Handballer des ASV Hamm-Westfalen stehen erneut vor zwei besonderen Aufgaben an diesem Wochenende. Zunächst geht es am Freitag zum in eigener Halle verlustpunktfreien Erstligaabsteiger ThSV Eisenach. Am Sonntag kommt dann der TV Emsdetten um 18 Uhr zum Derby in die WESTPRESS arena.

„Das sind zwei tolle Spiele auf die wir uns sehr freuen“, erklärte Trainer Niels Pfannenschmidt zur Wochenmitte. Die Mannschaft sei „heiß“ auf diese Aufgaben, die es aber in sich hätte, so der ASV-Coach weiter. „Eisenach zählt für mich zu den stärksten Teams der Liga“, so Pfannenschmidt über die Auswärtsaufgabe an diesem Doppelspieltag. Der ThSV stelle eine köperlich sehr starke Mannschaft die über viele erstligaerfahrene Akteure verfüge. „Eisenach ist sehr heimstark und stellte eine sehr robuste 6:0-Deckung.“ Deutlicher Beleg dafür ist die bisherige Bilanz des Absteigers: In eigener Halle gab die Mannschaft von Trainer Christoph Jauernik in bisher fünf Partien keinen Zähler ab. Die Westfalen werden voraussichtlich in gleicher Formation wie beim Sieg gegen Spitzenreiter SG BBM Bietigheim auflaufen können, nur Savvas Savvas und Fannar Fridgeirsson müssen pausieren, Letzterer zumindest mit einer kleinen Hoffnung auf eine baldige Rückkehr.

Sonntagsspiel gegen Emsdetten von 17 auf 18 Uhr verschoben

Angesichts der nur zwei Tage später folgenden Aufgabe gegen Emsdetten werden bei den Westfalen auch alle Kräfte benötigt. Während Gegner TV Emsdetten bereits am Mittwochabend erfolgreich gegen den Wilhelmshavener HV antrat, bleibt dem ASV-Kader nur wenig Regenerationszeit. „Wir konzentrieren uns natürlich erst einmal voll auf die Aufgabe am Freitag. Aber in Eisenach gilt es auch, die Belastung etwas mehr zu dosieren, als an einem normalen Spieltag“, erklärt Niels Pfannneschmidt die Besonderheit. Man müssen die Belastung jedes einzelnen Spielers im Blick behalten. Motiviationsprobleme dürfte es in jedem Fall auch am Sonntag nicht geben, selbst wenn die Beine vielleicht noch etwas schwer sein werden. Denn gegen den TVE gab es in der Vergangenheit immer packende, sehr emotionale Spiele. Pfannenschmidt: „Die Partie darf zu Recht als Derby bezeichnet werden. Darauf freuen sich alle, Spieler und Fans auf beiden Seiten.“ Übrigens geht auch hier der Gegner mit einer Serie in die Partie: Zuletzt gewann der TVE dreimal in Folge auswärts. Die ursprüngliche Ansetung von 17 Uhr wurde wegen des stillen Feiertags auf 18 Uhr korrigiert, Einlass ist somit erst ab 16:30 Uhr.

Der Doppelspieltag im Überblick

Freitag, 18. November, 19:30 Uhr
ThSV Eisenach – ASV Hamm-Westfalen

Sonntag, 20. November, 18 Uhr
ASV Hamm-Westfalen – TV Emsdetten

Bild: Trainer Niels Pfannenschmidt und die ASV-Spieler freuen sich auf die beiden Seiten gegen Eisenach und Emsdetten.

Vorheriger ArtikelWieder ein „dicker Brocken“ für den RSV
Nächster ArtikelFußball-Kreisliga A: Prognosen und Tipps zum 15. Spieltag von Birol Dereli

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.