ASV hat sich an die Spitzenplätze herangespielt – Samstag beim TV Hüttenberg

Handball: Die aktuelle Serie des ASV Hamm-Westfalen in der 2. Handball-Bundesliga ist beeindruckend. In der Rückrunde gewann die Mannschaft von Kay Rothenpieler mit einer Ausnahme bisher alle Spiele – und die einzige Niederlage beim unangefochtenen Spitzenreiter und seit mehr als einem Jahr zuhause ungeschlagenen HBW Balingen-Weilstetten war zu verschmerzen.

„Die Mannschaft hat sich hervorragend weiterentwickelt. Wir wussten natürlich, dass es nach dem relativ großen personellen Umbruch im Sommer seine Zeit brauchen wird, bis alle Abläufe sich eingespielt haben und die Mannschaft sich gefunden hat. Auch jetzt ist diese Entwicklung längst nicht abgeschlossen, aber eben auf einem sehr guten Weg, wie die jüngste Erfolgsserie zeigt“, meinte Trainer Kay Rothenpieler jetzt. So hat sich der ASV nun auf einen Zähler an die drittplatzierte HSG Nordhorn-Lingen herangespielt, vier Punkte trennen die Westfalen vom ersten Aufstiegsplatz, den der HSC Coburg belegt.

„Wir beschäftigen uns in erster Linie mit uns und damit, wie wir möglichst konstant Topleistungen abrufen. Wozu das am Ende reichen wird, ist von sehr vielen Faktoren abhängig – eben auch davon, wie die Konkurrenz spielt. Insofern konzentrieren wir uns auf das, was wir selbst beeinflussen können“, so der ASV-Trainer weiter. Und damit meint er auch die nächste Aufgabe, die am Samstag für den ASV beim TV Hüttenberg ansteht. Im Hinspiel gaben die Westfalen in der Schlussphase eine 24:22-Führung noch her, die Partie endete 24:24. Rothenpieler: „In der Hinrunde hatten wir mehr Leistungsschwankungen und in stressigen Phasen nicht immer die richtigen Lösungen gefunden. Da hat sich die Mannschaft enorm weiterentwickelt.“

So soll die Serie also auch beim zehntplatzierten TV Hüttenberg fortgesetzt werden, voraussichtlich wieder in voller Personalstärke, wie sich vor dem Abschlusstraining am Freitag abzeichnete. Wie gewohnt wird Radio Lippe Welle live aus Hüttenberg übertragen, zudem ist das Spiel im TV-Livestream über Handball-Deutschland.de zu sehen. Anwurf ist am Samstag um 19:30 Uhr.

Bild: Wiedersehen mit altem Bekannten: Wie im Hinspiel trifft der ASV – hier mit Jan Brosch im Hintergrund – auf den ehemaligen ASV-Mittelmann Björn Zintel / Foto Wegener

 

Vorheriger ArtikelPflichtsiege werden von den heimischen Frauen-Oberligisten erwartet
Nächster ArtikelFußball-Bezirksliga: Trainer-Statements zum 23. Spieltag

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.