Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

ASV Hamm-Westfalen tritt beim drittplatzierten HSG Nordhorn-Lingen an

ASV Hamm-Westfalen tritt beim drittplatzierten HSG Nordhorn-Lingen an
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Handball: Das Topspiel des 30. Spieltags der 2. Handball-Bundesliga findet am Ostersamstag im Euregium in Nordhorn zwischen der viertplatzierten HSG Nordhorn-Lingen und dem direkten Verfolger ASV Hamm-Westfalen statt. Angesichts des Heimvorteils, der zwei Punkte Vorsprung der HSG vor dem ASV und wegen des 22:25-Hinspielsieges trotz etlicher verletzungsbedingter Ausfälle gilt der Tabellendritte als favorisiert.

Aber auch für die Westfalen spricht einiges, nicht zuletzt die überragende Bilanz von 17:3 Punkten in der Rückrunde, die der ASV seit Weihnachten gesammelt hat. Die Ausbeute der HSG Nordhorn-Lingen ist allerdings mit 16:4 Zählern nur ganz unwesentlich schwächer. „Das wird ein Spiel zweier sehr ähnlich veranlagter Mannschaften, die beide eine gute Serie spielen. Kleinigkeiten werden den Ausschlag geben“, erwartet ASV-Trainer Kay Rothenpieler einen hochspannenden Verlauf. Ähnlich schätzt das auch Trainerkollege Heiner Bültmann ein, der am Samstag eine sehr volle Halle mit möglicherweise über 3.000 Zuschauern erwartet: „In der Vergangenheit haben beide Mannschaften oft gegeneinander gespielt, dazu kommt die räumliche Nähe, die Spieler kennen sich gut, studieren teilweise in Münster gemeinsam. Und in der Vorbereitung spielen wir oft gegeneinander.“

Personell wird Kay Rothenpieler voraussichtlich alle Optionen zur Verfügung haben. Ein kleines Fragezeichen war noch hinter dem Einsatz von Linksaußen Vyron Papadopoulos. Rothenpieler: „Das entscheiden wir Samstag gemeinsam.“ Heiner Bültmann dagegen fehlen Philipp Vorlicek und Nicky Verjans – dass das aber wenig sagt, wissen die Anhänger des ASV spätestens seit der Hinspielniederlage, als der HSG sogar fünf Stammkräfte fehlten.

Anwurf im Euregium ist um 19:30 Uhr, die Partie wird live von Radio Lippe Welle Hamm und über Handball-Deutschland.TV übertragen.

Bild: Oliver Milde (Mitte) tritt mit seinem ASV am Samstag beim drittplatzierten HSG Nordhorn-Lingen an / Foto ASV

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung im Artikel