ASV Hamm beendet Hinrunde ohne Auswärtspunkt

393

Handball: Die Auswärtsmisere des ASV Hamm-Westfalen hält weiter an. Auch im letzten Spiel des Jahres blieben die Westfalen beim heimstarken VfL Bad Schwartau und damt in der gesamten Hinrunde ohne Punktgewinn in fremder Halle und unterlagen 28:23 (16:9). Die sportliche Situation bleibt auch über die Winterpause entsprechend prekär. Zwar überwintern die Westfalen auf einem Nichtabstiegsplatz, die direkten Verfolger Ferndorf und Essen sind allerdings punktgleich, der Vorletzte TV Neuhausen hat nur einen Zähler weniger auf dem Konto.

Nur einmal lag die Mannschaft von Trainer Niels Pfannenschmidt in Bad Schwartau in Führung. Doch das 1:2 nach zweieinhalb Minuten durch die mit je sieben Treffern insgeasmt stärksten ASV-Torschützen Daniel Eggert und Christoph Neuhold sollte das letzte Mal vor den 2.051 Zuschauern in der Lübecker Hansehalle sein, dass die Gäste vorne lagen. Denn in der Folge gaben die Hausherren, die damit den vierten Tabellenplatz von den Rimparer Wölfen zurückerorberten, den Ton an. Nach dem 5:4-Anschlusstreffer per Siebenemeter durch den erneut gut aufgelegten Dänen Daniel Eggert in der achten Minuten traf der VfL zweimal in Folge, das 7:4 erhöhten die Hausherren bis zur 20. Minute sogar noch auf eine 10:5-Führung. Zur Pause betrug der Rückstand des ASV sogar bereits sieben Tore.

Doch wie immer in dieser Saison bewiesen die Gäste zumindest eines – starke Moral. Denn trotz des deutlichen 16:9 steckten die Westfalen nicht auf und kämpften sich in der zweiten Halbzeit sogar noch auf 26:22 in der 58. Minute heran. Zwar verpasste ausgerechnet Eggert dann einen wichtigen Siebenmeter, Christoph Neuhold verkürzte wenig später aber dennoch auf 26:23. Näher kam der ASV aber nicht mehr heran. Bad Schwartau erhöhte bis zum Abpfiff durch Jan Schult und Markus Hansen auf 28:23.

„Leider war diese Partie ein Abbild der anderen Auswärtsspiele in dieser Saison“, stellte Niels Pfannenschmidt anschließend gegenüber der Presse fest. Es seien wiederum Kleinigkeiten gewesen, die gefehlt hätten – „die dann aber den Unterschied zu den erfolgreichen Heimspielen ausmachen“, so der ASV-Trainer weiter.

ASV Hamm-Westfalen: Storbeck, Doden – Blohme (1), Huesmann (2), Brosch (3), Fuchs, Fridgeirsson, Eggert (7, 2/4), Macke (1), Ritterbach (1, 1/2), Pretzewofsky, Höning (1), Neuhold (7).

Bild: ASV-Trainer Niels Pfannenschmidt bemängelte in Bad Schwartau wiederum Kleinigkeiten, die gefehlt hätten.

 

Vorheriger ArtikelWestfälischer Tennis-Verband und Cheftrainer Jens Wöhrmann trennen sich
Nächster ArtikelKönigsborner SV II erst im Finale beim Heerener B-Turnier von Hagen gestoppt

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.