ASV gewinnt glücklich dank Genz

264
Handball Bundesliga ASV Hamm Konstanz Jo Gerrit Genz

Handball: Sie können es doch noch: Nach vier Unentschieden innerhalb der zurückliegenden fünf Partien hat der ASV Hamm-Westfalen am Mittwochabend bei der HSG Konstanz wieder einen Sieg in der 2. Handball-Bundesliga gefeiert. Erneut lieferten sich die Westfalen eine hochdramatische Schlussphase, diesmal allerdings mit einem glücklichen Ausgang aus Sicht der Gäste. In den Schlussminuten überstand der ASV eine doppelte Unterzahl. Als Gerrit Genz drei Sekunden vor dem Ende mit seinem zehnten Tor den Siegtreffer markierte, saß Abwehrchef Markus Fuchs immer noch eine Zeitstrafe ab.

Dabei wäre schon ein Punktgewinn für die akut abstiegsbedrohten Gastgeber von enormer Bedeutung gewesen. So leistete der ASV dem Nachbarn TV Emsdetten Schützenhilfe, der durch den Sieg des auf einem Nichtabstiegsplatz ins kommende Wochenende geht. Denn dann treten die Teams der 2. Handball-Bundesliga bereits wieder an, für den ASV steht der Abschied vom Heimpublikum in dieser Saison gegen den VfL Lübeck-Schwartau an, danach muss die Mannschaft von Trainer Michael Lerscht noch zweimal reisen: Dienstag zum Spitzenreiter HSV Hamburg und Samstag zum Schlusslicht TuS Fürstenfeldbruck.

Kontrastreicher Spielverlauf

Ähnlich kontrastreich wie das Schlussprogramm der Westfalen, bei denen wieder das Quartett Südmeier, Orlowski, Pretzewofsky und Engelhardt fehlte, war auch der Spielverlauf bei der HSG Konstanz. Während die HSG die ersten zehn Spielminuten vorlegte, war es anschließend der ASV, der den Ton angab. In der zwölften Minute stellte Merten Krings mit seinem Tor zum 6:8 die erste Zwei-Tore-Führung des Spiels her, wenig später erhöhte Genz nach einer Parade des starken Felix Storbeck auf 6:9. In der 21. Minuten waren die Gastgeber zurück im Spiel, Michel Stotz glich zum 10:10 aus. Danach blieb es umkämpft, in der 27. Minute erhöhte Fynn Beckmann zur ersten Zwei-Tore-Führung der HSG zum 14:12, zur Pause lagen die Gastgeber mit 15:14 vorne.

Auch im zweiten Abschnitt blieb es zehn Minuten knapp – dann trafen Jakob Schwabe, Fabian Huesmann und Genz dreimal in Folge. Der ASV lag erneut mit 17:20 vorne. Wieder gelang es den Gästen nicht, die HSG anschließend auf Distanz zu halten. In der Schlussviertelstunde entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit wechselnden Führungen. Nur nach dem 25:26 durch Jan Brosch bot sich dem ASV die Gelegenheit, auf eine vorentscheidende Führung – was nicht gelang. So nährte Patrick Volz wieder die Hoffnungen der HSG-Fans in der Schänzle-Halle. Am Ende behielten die Gäste aber die Nerven , belohnten sich selbst für eine tolle Energieleistung und sorgten so für eine sicherlich angenehmere über 600 Kilometer lange Rückfahrt nach Westfalen – mit zwei Punkten im Gepäck.

Samstag Heimspiel gegen Lübeck-Schwartau

Wer den ASV noch einmal im Einsatz erleben will, hat am Samstag in der WESTPRESS arena noch Gelegenheit dazu. Für die Partie gegen den VfL Lübeck-Schwartau können Karten erworben werden, möglich ist dies per E-Mail an event@asv-hamm-westfalen.de. Zum Einlass muss ein aktueller negativer Schnelltest oder etwas Vergleichbares wie eine Impfung oder überstandene Corona-Infektion nachgewiesen werden. Anwurf ist um 19:15 Uhr.

HSG Konstanz – ASV Hamm-Westfalen 27:28 (15:14).
HSG:
Haßferter, Wolf – Stotz (3), Schlaich (3), Czako (1), Mauch, Jaeger (1), Hild, Dangers (3), Krüger, Beckmann (4), Braun (5), Jud, Wendel, Volz (5), Knezevic (2).
ASV: Storbeck, Wesemann – Genz (10), Huesmann (4/3 7m), Brosch (4), Fuchs, Spiekermann, Rubino Fernandez (1), Schwabe (2), Krings (4), Schöße (1), Franke (1), von Boenigk (1).
Zuschauer: 250.
Schiedsrichter: Tobias Schmack, Philipp Dinges.

Bildzeile: Gerrit Genz erzielte drei Sekunden vor dem Ende mit seinem zehnten Tor den Siegtreffer für den ASV in Konstanz / Foto Wegener/ASV

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.