ASV geht gut vorbereitet in die Wolfshöhle

198
Handball Bundesliga ASV Hamm Gummersbach;Jo Gerrit Genz,Michael Lerscht

Handball: Bereits vier Tage nach dem 27:25-Sieg im Spitzenspiel gegen den VfL Gummersbach treten die Zweitligahandballer des ASV Hamm-Westfalen am Mittwochabend um 20 Uhr erneut an. Für die Mannschaft von Trainer Michael Lerscht geht es zu den Rimparer Wölfen, die nach der Auftaktniederlage in Aue zuletzt zwei Siege feierten.

Die beiden jüngsten Erfolge belegen, wie schwierig die Aufgabe in Rimpar für den aktuellen Spitzenreiter werden dürfte. Sowohl zuhause gegen den TV Hüttenberg als auch im Derby beim TV Großwallstadt dominierten die Wölfe ihre Gegner und gewannen jeweils mit sieben Toren Unterschied. „Die Aufgabe dürfte ähnlich anspruchsvoll werden, wie das Heimspiel gegen Gummersbach. Aber wir dürfen auch mit viel Selbstvertrauen antreten – das haben wir uns erarbeitet. Aber es gilt natürlich, dass  jedes Mal wieder zu bestätigen. In Würzburg erwarten uns eine robuste Abwehr und gute Angriffsvarianten, da rollt wieder etwas auf uns zu“, erwartet ASV-Trainer Lerscht einen harten Kampf um die Punkte in Würzburg.

Und dieser findet anders als die bisherigen Heimspiele des ASV vor Publikum statt, wie die Verantwortlichen der Gastgeber am Montagmittag erfuhren. So werden am Mittwoch 500 Zuschauer einen Zutritt zur s. Oliver Arena erhalten – Fans aus Hamm werden allerdings nicht dabei sein können, nur ganz wenige Karten gingen in den freien Vorverkauf.

„Wir haben die kurze Vorbereitung gut genutzt“, zeigte sich Lerscht nach dem Abschlusstraining am Dienstagabend zufrieden. Personell sind die Voraussetzungen ähnlich wie vor der Partie gegen Gummersbach, bei der nur Merten Krings (Daumenbruch) passen musste. „Gerade in so einer Woche mit drei Partien kommt es auf jeden Einzelnen an. Da gibt oft genug die Leistung der Spieler, die später von der Bank kommen, den Ausschlag“, sieht der ASV-Coach wieder den gesamten Kader gefordert. Umso wichtiger, dass auch die jüngeren Akteure, die gegen den VfL nur wenig Spielanteile bekamen, am Sonntag noch Spielpraxis sammelten. So steuerten Torwart Jan Wesemann wichtige Paraden und Außen Alex Rubio Fernandez acht Tore zum Drittligasieg der Reserve gegen die SG Menden Sauerland Wölfe bei.

Anwurf in der s. Oliver Arena ist um 20 Uhr, übertragen wird die Partie von Radio Lippe Welle Hamm und von der Heimmannschaft produziert über HandballDeuschland.TV.

Bildzeile: ASV-Trainer Michael Lerscht erwartet in Würzburg einen harten Kampf um die Punkte / Foto: Wegener/ASV

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.