ASV fährt als Außenseiter nach Gummersbach

254

Handball: Als Außenseiter reist der ASV Hamm-Westfalen am Mittwochabend zu seiner nächsten Aufgabe in der 2. Handball-Bundesliga zum Tabellendritten VfL Gummersbach. Ganz ohne Hoffnungen treten die Westfalen dabei aber sicher nicht an: Während der ASV mit zuletzt 7:3 Punkten eine aufsteigende Form unter Beweis stellte, geriet der Aufstiegsexpress des VfL durch 4:6 Punkte aus den letzten fünf Partien ein wenig ins Stocken. Dem TuS Nettelstedt-Lübbecke bot dies die Möglichkeit, durch das bessere Torverhältnis am VfL vorbeizuziehen.

Für die Gastgeber geht es am Mittwoch im Duell mit den Westfalen also darum, den Anschluss an das Spitzenduo Handball Sport Verein Hamburg und Nettelstedt zu halten und das mit 27:25 verlorene Hinspiel gegen den ASV wettzumachen. „Wir haben natürlich im Hinblick auf die Hinrunde noch etwas gutzumachen“, wird VfL-Rückraumspieler Fynn Herzig entsprechend auf der Website der Gastgeber zitiert. „Uns erwartet ein schweres Heimspiel. Hamm hat sehr viel Qualität in ihrem Kader und sie müssten eigentlich viel weiter oben in der Tabelle stehen. Wir müssen gegen Hamm von Anfang an so da sein, so wie in den letzten Minuten gegen Hüttenberg, und alles über die vollen 60 Minuten reinwerfen“, heißt es dort weiter.

Aber auch die Gäste gehen die zweite Aufgabe innerhalb von vier Tagen mit Respekt an. „Zu Gast beim Dritten und dann beim Traditionsverein – das sind Spiele, auf die man sich immer freut“, betont ASV-Coach Michael Lerscht, der wieder eine „hochinteressante, schnell geführte“ Partie erwartet gegen eine Mannschaft, die über individuelle Klasse und Wurfqualität verfüge. „Auch wenn wir das Hinspiel gewonnen haben – Gummersbach steht zu Recht da oben und hat das im Saisonverlauf unter Beweis gestellt.“ Es müsse ganz viel zusammenpassen, dann habe man aber in dieser Liga gegen jeden Gegner eine Chance, so Lerscht weiter. Personell wird es bei den Westfalen voraussichtlich keine Veränderungen im Vergleich zum Heimsieg gegen Rimpar am Samstag geben. Anwurf ist um 19 Uhr, neben SportDeutschland.
TV überträgt Radio Lippe Welle Hamm live aus der Schwalbe-Arena, Live-Kommentator ist Ralf Bosse.

Bildzeile: Auf Tore von Jan Pretzewofski hofft der ASV am Mittwoch auch in Gummersbach / Foto Wegener.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.