ASV empfängt TV Großwallstadt zum Pokalduell

158

Handball: Bereits das dritte Heimspiel in Folge bestreiten die Handballer des ASV Hamm-Westfalen am Mittwochabend um 19:15 Uhr in der WESTPRESS arena. Zu Gast ist dann im Rahmen der zweiten Pokalrunde der siebenfache Deutsche Meister und Ligakonkurrent TV Großwallstadt, der mit vier Niederlagen allerdings nicht gut in die Saison gestartet ist und aktuell am Ende der Tabelle rangiert. Der ASV dagegen brillierte am Samstag gegen Favorit HSG Nordhorn-Lingen beim unerwartet souveränen 35:30-Heimsieg.

Auch wenn Großwallstadt bereits vier Pokalsiege in seiner Statistik stehen hat – beim Duell am Mittwoch stehen für TV-Trainer Ralf Bader also ganz andere Dinge im Vordergrund. Er sehe es als Chance, „sich in einem Spiel, in dem es nicht um Ligapunkte geht, frei zu spielen und ein bisschen Lockerheit und Leichtigkeit zu gewinnen“, so der Gästetrainer. Gerne erinnert man sich da an die Resultate der Vorsaison, als sich die Teams zweimal die Punkte teilten.

Dies wird im Pokal logischerweise nicht möglich sein. Ohnehin dürften die Hausherren alles daransetzen, die große Chance auf den Drittrundeneinzug in eigener Halle zu nutzen und damit ein mögliches Pokalspiel gegen einen Hochkaräter des deutschen Handballs zugelost zu bekommen. „Aber soweit denken wir gar nicht. Wir sind gut beraten, wie in der Liga einfach von Spiel zu Spiel zu schauen. Und man darf sich keinesfalls vom Platz täuschen lassen. Das war auch ein schwieriges Auftaktprogramm für Großwallstadt“, warnte ASV-Trainer Michael Lerscht vor der Partie.

Und das völlig zu Recht: Zum einen waren die Gegner des TVG mit Coburg, Dresden, Ludwigshafen und Gummersbach alles hochgehandelte Zweitligavertreter, zum anderen stehen mit Savvas Savvas, Tom Jansen, Mario Stark und Dino Corak gleich einige torgefährliche Akteure in Diensten des Traditionsclubs. Hinzu kommt ein starker Torwart Jan Steffen Redwitz, dessen Werte sich trotz der vier Niederlagen mit rund 26 Prozent gehaltener Bälle bei 39 Paraden sehen lassen können. Aktuell belegt er den fünften Platz in der Torhüterstatistik der Liga.

Nicht gerade leichter dürfte die Aufgabe für den ASV durch die eigene personelle Situation werden. Gleich mehrere Spieler hatten in den zurückliegenden Tagen mit den Auswirkungen eines grippalen Infektes zu kämpfen. Schon am Samstag gegen Nordhorn-Lingen fehlten mehrere Spieler, zumindest die könnten im Pokal wieder dabei sein. „Das bleibt natürlich abzuwarten“, so Lerscht, der aktuell einen kurzen Draht zur medizinischen Abteilung pflegt.

Karten für das Pokalspiel gibt es an den gewohnten Vorverkaufsstellen und auch an der Abendkasse am Mittwoch, die um 17:45 Uhr öffnet. Darüber hinaus übertragen Radio Lippe Welle Hamm und SportDeutschland.TV die Pokalpartie live.

Bildzeile: Gerrit Genz hatte in dieser Saison Anlaufprobleme, schwamm sich gegen Nordhorn mit sieben Treffern frei.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.