ASV empfängt Tabellendritten zum richtungsweisenden Spiel

308
Handball Bundesliga ASV Hamm Huettenberg;Suedmeier Soeren;

Handball: Vor einem richtungsweisenden Spiel steht der ASV Hamm-Westfalen am Samstag in der 2. Handball-Bundesliga. Um 19:15 Uhr ist dann der TuS Nettelstedt-Lübbecke zu Gast in der erneut zuschauerfreien WESTPRESS arena. Die Favoritenrolle haben dabei die Gäste inne, die sich durch zuletzt 5:1 Punkte auf Rang drei der Tabelle vorgearbeitet haben.

„Auf die Tabelle möchte ich immer noch nicht so recht schauen, noch haben wir erst zehn Partien in dieser Saison absolviert. Und mit gewissen Höhen und Tiefen werden wir wohl erst einmal noch leben müssen. Aber wir bleiben auf einem guten Weg und das gilt es auszubauen“, lautete das Fazit von TuS-Trainer Emir Kurtagic nach dem 28:24-Heimsieg am Mittwochabend gegen den EHV Aue.

Mit entgegengesetztem Trend verliefen die zurückliegenden Wochen für den ASV Hamm-Westfalen, der mit vier Siegen in die Saison startete und jetzt auf dem achten Platz rangiert. Nach zuletzt 2:8 Punkten hat sich die Mannschaft von Michael Lerscht von der Tabellenspitze verabschiedet, auch wenn der Rückstand auf den TuS nur zwei Minuszähler und auf die zweitplatzierten Hamburger deren vier beträgt. Lerscht: „Auf die Tabelle müssen wir überhaupt nicht schauen. Das haben wir genauso nach dem Saisonstart mit 8:0 Punkten gesagt. Es ist absolut entscheidend, jedes Spiel für sich zu sehen und sich jedes Mal voll auf die Aufgabe zu fokussieren. Und genau das haben wir am Samstag gegen den TuS vor, der natürlich klar Favorit ist. Aber an einem guten Tag können wir jeden in dieser Liga schlagen, das haben wir schon gegen Gummersbach bewiesen.“

Nicht gerade erleichtert wird die schwierige Aufgabe dadurch, dass Mittelmann Sören Südmeier nun aufgrund von Knieproblemen bis zur Winterpause ausfallen wird. Auch der Einsatz von Fabian Huesmann scheint für Samstag wegen einer Muskelverletzung ausgeschlossen. Viel Arbeit kommt also Mittelmann Merten Krings und dessen Mannschaftskollegen zu, der am Freitag in Dormagen nach neun Monaten Pflichtspielpause sein Comeback feierte. Lerscht: „Merten hat das unter den Umständen schon ganz ordentlich gemacht. Natürlich muss man ihm die Zeit geben, die man nach so einer langen Pause ohne ernsthaftes Handballspiel braucht.“ Hier sieht ASV-Geschäftsführer Thomas Lammers den gesamten Kader gefordert: „Wir haben ja noch elf andere Feldspieler, die jetzt Verantwortung übernehmen müssen.“

Übertragen wir die Partie wie gewohnt von SportDeutschland.TV und Radio Lippe Welle Hamm. Bleibt es bei der Ausnahme der Handball-Bundesligen vom Lockdown, dann tritt der ASV bereits am 23. Dezember wieder an, dann um 19:30 Uhr beim TV Hüttenberg. Das letzte Heimspiel des Jahres folgt am 26. Dezember (17 Uhr) gegen den HSG Konstanz, der Jahresabschluss am 29. Dezember beim EHV Aue. Michael Lerscht: „Soweit schauen wir aktuell nicht. Wir konzentrieren uns voll auf die nächste Aufgabe. Wir haben jetzt die Chance, in diesen vier Spielen in die Erfolgsspur zurückzufinden.“

Bildzeile: Mittelmann Sören Südmeier wird aufgrund von Knieproblemen bis zur Winterpause ausfallen / Foto Wegener/ASV.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.